Wieder gut hören mit einem Cochlea-Implantat

Kassel, 4. Mai 2015: Wenn selbst das beste herkömmliche Hörgerät nicht mehr ausreicht wird zum Cochlea-Implantat gegriffen. Mit der Prothese fürs Ohr können sogar Taube wieder hören. Beim normalen Hören werden die Geräusche unserer Umgebung, also Schall, im Innenohr umgewandelt. Und zwar in elektrische Signale die das Gehirn "versteht". Bis er dort ankommt wandert der Schall zuerst über den Gehörgang, durch das Trommelfell und dann über die Gehörknöchelchen im Mittelohr. Häufig ist es bei Schwerhörigkeit so, dass die Haarsinneszellen im Innenohr geschädigt sind und die Übersetzung von Schall in elektrische Signale nicht mehr richtig funktioniert. Genau hier setzt das Cochlea-Implantat an.

Rubriklistenbild: © hna-de

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
33.000 Menschen sterben an Superkeimen
Superkeime raffen jährlich 33.000 Menschen dahin - allein in Europa! Superkeime tragen jedes Jahr die Schuld am Tod von …
33.000 Menschen sterben an Superkeimen
Video
Darum sollten Sie sich Zwiebeln in die Socken stecken
Mit diesem Life-Hack kurieren Sie Ihre Erkältung schneller aus.
Darum sollten Sie sich Zwiebeln in die Socken stecken

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.