Was steckt drin?

Wildschweinfleisch enthält viele Mineralien

+
Wer frisches Wildfleisch kauft, sollte auf Farbe und Geruch achten. Foto: Jan Woitas

Wildschweinfleisch gilt als gesund. Es ist viel fettarmer als Fleisch von herkömmlichen Schweinen. Und das ist noch lang nicht alles.

Bonn (dpa/tmn) - Nicht jeder isst gerne Wildschwein. Dabei enthält das Fleisch viel weniger Fett als das von konventionell gehaltenem Schlachtvieh. Außerdem ist Wildschweinfleisch reich an den Mineralstoffen Phosphor, Kalium und Magnesium sowie an den Spurenelementen Eisen, Zink und Selen. 

Auch Vitamin B1 und B2 sind in hoher Menge enthalten, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Vitamin B1 ist unter anderem wichtig für eine gesunde Funktion der Nervenzellen. Das Fleisch vom Wildschwein oder anderen Wildtieren sollte immer mindestens zwei Minuten lang auf 70 Grad Celsius erhitzt werden, um mögliche Erreger abzutöten.

Solange beim Anschneiden kein klarer, sondern roter Fleischsaft austritt, ist die Kerntemperatur noch nicht erreicht. Wer frisches Wildfleisch einkauft, sollte beim Wildschwein darauf achten, dass es eine dunkelrote Farbe hat, nicht schwärzlich schimmert und nicht unangenehm riecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.