Fernseher und Co. stören das gesunde Schlafen

Wohlfühlfaktor Schlafzimmer

Die Einrichtung des Schlafzimmers beeinflusst auch die Schlafenden: Experten empfehlen, alles zu entfernen, was stören könnte. Foto: tdx

Gesund und erholsam schlafen lässt es sich am ehesten, wenn der Tag ruhig ausklingt. „Unmittelbar vor dem Zubettgehen sind anstrengende Tätigkeiten, Stress, Ärger oder Aufregungen zu vermeiden“, betont Heike Hofmann von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie.

Sie empfiehlt, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und abends eher kleinere und leichte Mahlzeiten einzunehmen. Abends auf Alkohol und Koffein zu verzichten, sei ebenfalls ratsam. Auch die Schlafzimmereinrichtung spielt eine Rolle: Sie sollte schlaffördernd gestaltet sein, sagt die Psychologie/Pädagogik-Dozentin.

Das heißt: Das Bett wird nur zum Schlafen genutzt - Rauchen, Essen, Trinken oder Fernsehen sind dort tabu. „Verbannen Sie aus Ihrem Schlafzimmer alles, was Sie stört, beispielsweise tickende Uhren oder Dinge, die Sie an Ihren Beruf- oder Alltagsstress erinnern.“ Außerdem sollte man erst dann zu Bett gehen, wenn man wirklich müde ist. „Und versuchen Sie, sich einen möglichst regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus anzugewöhnen.“ (tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.