Der Bau wächst, das Interesse auch

+

Wie einarmige Riesen, die Hand in Hand arbeiten drehen sich die Kräne der Fuldaer Baufirma Ulrich im herbstgrauen Himmel über der Pferdekoppel am südlichen Ortsrand von Unterhaun.

Hinter dem Lärmschutzwall poltern Güterzüge. Nebenan grasen Pferde unbeeindruckt vom Getriebe. Die Seniorenwohnanlage, die dort die Bickhardt Bau Projektentwicklung für 2,7 Millionen Euro errichten lässt, ist trotz aller Startschwierigkeiten bereits bis zur Decke des Erdgeschosses aus dem Wiesengrund emporgewachsen.

„Das nasse Wetter im August und September hat uns sechs Wochen gekostet“, berichtet Nicole Bauer von der Bickhardt Bau Projektentwicklung.

Nach dem symbolischen Spatenstich am 2. August konnte der Bau erst Ende August richtig losgehen. Weil auch das Gelände an sich sehr nass ist, wurden die Fundamente auf einer 1,70 Meter hohen Schüttung von Kalkschotter gegründet. Einen klassischen Keller hat der dreigeschossige Gebäudekomplex mit seinem ausgebauten Dach nicht. Die Versorgungseinrichtungen der zukünftigen Wohnanlage für alte Menschen sind im Zentrum des Gebäudes angesiedelt.

Aus Kalksandstein mauert die Firma Ulrich den Bau hoch. Das Material sichert optimale Wärmedämmung und einen guten Schallschutz.

Der Bauplatz der Wohnanlage und sechs Grundstücke für private Häuslebauer sind mit Kanal und Wasser erschlossen. Strom, Gas und Telefon folgen unverzüglich. Auch weitere Gewerke wie der Innenausbau sind vergeben.

Richtfest noch in diesem Jahr

Die Bickhardt Bau Projektentwicklung will noch im Dezember Richtfest feiern. Die Anlage für das betreute Wohnen in Hauneck soll im Frühjahr oder Sommer in Betrieb gehen.

Die Anlage will mit 20 Appartements bezahlbaren Wohnraum für Menschen bieten, die noch selbst für sich sorgen können, denen aber eigenes Haus und Grund zu beschwerlich geworden sind.

Nach Angaben von Bürgermeister Preßmann sind bereits sechs Wohnungen verkauft, drei sind reserviert, es stehen aber noch zehn Interessenten auf der Matte. „Die Menschen wollen sehen, was sie kaufen“, diagnostiziert der Bürgermeister. Sein Ziel ist es, dass Hauneck auch für alte Menschen aus den sieben Dörfern attraktiv bleibt.

Der kirchliche Verein Seniorenwohnen Bad Hersfeld-Rotenburg tritt als Generalmieter für die Wohneinheiten auf und sichert nach dem Vorbild der Wohnanlage in der Bad Hersfelder Knottengasse ein Basispaket an Betreuung und alltäglicher Unterstützung. (Von Kurt Hornickel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.