Es begann auf ihrem Kopf

Zehn Jahre Leid: Junge Frau überwindet Krankheit, die 95 Prozent ihrer Haut entstellte

+
Die Schuppenflechte ist eine Hautkrankheit, die Millionen von Menschen quält. Sie gilt als unheilbar, aber die Symptome können gelindert werden.

Als die Ärzte einen kleinen Fleck an ihrer Stirn entdeckten, ahnte Kirsty Crook nicht, welches Schicksal Sie erwartete. Nach Jahren des Leids ist nun endlich Linderung in Sicht.

2010 begann das Martyrium von Kristy Crook. Die damals 21-Jährige entdeckte einen roten Fleck auf ihrer Stirn, der sich zu ihrem Grauen nach und nach erst auf ihre Kopfhaut, dann auf das Gesicht und schließlich sogar über ihre Beine und Leiste ausbreitete.

Schuppenflechte schränkt das Leben einer jungen Frau massiv ein

Obwohl bei der Engländerin die Hautkrankheit Psoriasis, auch bekannt als Schuppenflechte, diagnostiziert worden ist, wurde sie jahrelang von Menschen gemieden, die meinten, sie sei von einem Feuer entstellt worden oder sei sogar ansteckend. Die Krankheit wurde bei Crook so schlimm, dass sie zeitweise bis zu 95 Prozent der Haut entstellte.

Sogar in ihren Ohren breitete sich die Flechte aus und verschlechterte so ihr Hörvermögen. Die trockene, entzündete Haut riss immer wieder auf, blutete sogar. Als wäre das nicht genug, entwickelte die junge Frau mit der Zeit auch noch Psoriasis-Arthritis, eine chronische Gelenkerkrankung, die durch die Schuppenflechte begünstigt wird. Dadurch litt ihr Sozialleben, ihr Liebesleben und nicht zuletzt auch ihr Job im Gesundheitswesen, wie die Daily Mail berichtet.

"Ich habe niemals Shorts, Röcke, Kleider oder etwas Kurzärmeliges getragen. Ich bin den ganzen Sommer über mit langen Ärmeln herumgelaufen, weil ich vor den Vorurteilen der Leute so Angst hatte. Sie kamen auf mich zu und fragten mich, ob ich ein Feueropfer wäre. Andere sagten 'Ich fasse nichts an, was sie angefasst hat, weil das ansteckend ist'", schildert Crook ihren jahrelangen, traurigen Alltag.

Auch interessant: Experte klärt auf: So werden Sie Schuppenflechte für immer los.

Zur Haut-Umfrage:

Nach zehn Jahren endlich Linderung: Dieser Wirkstoff dämmte die Schuppenflechte ein

Aber nun hat die mittlerweile 31-Jährige nach zehn Jahren endlich wieder ein Kleid getragen und konnte sich die Beine rasieren, ohne dass sie bluten: "Das war einer der schönsten Tage meines Lebens."

Der Grund für die starke Verbesserung der Schuppenflechte sind Injektionen. In den letzten sechs Monaten wurde Crook mit dem Wirkstoff Adalimumabbehandelt. Dieser Wirkstoff wirkt gegen Entzündungen. Er wird Menschen verschrieben, die unter heftiger Arthritis, Psoriasis und Morbus Crohn leiden und bei denen andere Medikamente bereits versagt haben.

Bei Kristy Crook scheint das Mittel sowohl die Psoriasis als auch die Arthritis zu verbessern. Crook gibt an, nach den Injektionen ein paar Tage zu schwächeln, aber sich danach stark und vital zu fühlen. Sieht man die aktuellen Bilder auf ihrem Instagram-Account kann man kaum glauben, unter welchen Qualen die Frau vorher zu leiden hatte:

Kristy Crook nutzt ihren Instagram-Account nun, um andere Betroffene aufzuklären und ihnen Mut zu machen.

Lesen Sie auch: Alles über die Schuppenflechte – Symptome, Folgen und mögliche Therapieformen.

Mehr zum Thema: Skandal in deutschen Schwimmbädern - diese diskriminierende Badeverordnung sorgt für Aufruhr.

ante

Vorsicht: Diese sieben Ernährungsfehler sollten Sie bei Hitze tunlichst unterlassen

Immer wieder warnen Experten davor, im Sommer zu wenig Wasser zu sich zu nehmen. Die unangenehme Folge: Dehydrierung. Daher empfiehlt es sich, bei Temperaturen von mehr als 35 Grand nicht erst dann zu trinken, wenn man durstig ist. Schließlich verliert der Körper auch über den Schweiß sehr viel Flüssigkeit. Aber auch Mineralstoffe, welche Sie über Obst und Gemüse wie Erdbeeren, Gurken oder Melone wieder aufnehmen können.
Immer wieder warnen Experten davor, im Sommer zu wenig Wasser zu sich zu nehmen. Die unangenehme Folge: Dehydrierung. Daher empfiehlt es sich, bei Temperaturen von mehr als 35 Grand nicht erst dann zu trinken, wenn man durstig ist. Schließlich verliert der Körper auch über den Schweiß sehr viel Flüssigkeit. Aber auch Mineralstoffe, welche Sie über Obst und Gemüse wie Erdbeeren, Gurken oder Melone wieder aufnehmen können. © dpa/ Oliver Berg
Sie lieben scharfes Essen? Dann greifen Sie beherzt im Sommer weiter zu Chili, Pfeffer & Co. Zwar sind die Gewürze dafür bekannt, dass das darin enthaltene Capsaicin den Stoffwechsel anregt, dennoch kann es sogar dem Körper dabei helfen, abzukühlen. Beim Konsum wird dem Gehirn signalisiert, dass sich eine Hitzequelle (zum Beispiel die Schote) im Mund befindet. Daraufhin bringt es den Körper dazu, eine Kühlreaktion auszulösen.
Sie lieben scharfes Essen? Dann greifen Sie beherzt im Sommer weiter zu Chili, Pfeffer & Co. Zwar sind die Gewürze dafür bekannt, dass das darin enthaltene Capsaicin den Stoffwechsel anregt, dennoch kann es sogar dem Körper dabei helfen, abzukühlen. Beim Konsum wird dem Gehirn signalisiert, dass sich eine Hitzequelle (zum Beispiel die Schote) im Mund befindet. Daraufhin bringt es den Körper dazu, eine Kühlreaktion auszulösen. © dpa / Science/Linda Perry
Sie sitzen im Biergarten und bestellen sich ein kühles Bier? Dann sollte es besser die promillefreie Variante sein. Schließlich ist aus Studien bekannt, dass Alkohol stark dehydriert. -Aus diesem Grund rät die deutsche Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), bei Hitze auf Alkohol besser zu verzichten.
Sie sitzen im Biergarten und bestellen sich ein kühles Bier? Dann sollte es besser die promillefreie Variante sein. Schließlich ist aus Studien bekannt, dass Alkohol stark dehydriert. -Aus diesem Grund rät die deutsche Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), bei Hitze auf Alkohol besser zu verzichten. © dpa / Sina Schuldt
Currywurst mit Pommes oder der Schweinebraten im Biergarten? Greifen Sie bei Hitze besser zu leichterer Kost wie einem leckeren Sommersalat mit Putenstreifen oder Feta. Schließlich kostet den Körper die Verdauung von fettreichem Essen sehr viel Energie. Die braucht er aber, um seine Temperatur zu regeln und einer Überhitzung vorzubeugen. Wer gerne grillt, packt lieber mehr Gemüse auf den Rost - oder wie wäre es mit Fisch?
Currywurst mit Pommes oder der Schweinebraten im Biergarten? Greifen Sie bei Hitze besser zu leichterer Kost wie einem leckeren Sommersalat mit Putenstreifen oder Feta. Schließlich kostet den Körper die Verdauung von fettreichem Essen sehr viel Energie. Die braucht er aber, um seine Temperatur zu regeln und einer Überhitzung vorzubeugen. Wer gerne grillt, packt lieber mehr Gemüse auf den Rost - oder wie wäre es mit Fisch? © dpa / Daniel Bockwoldt
Wussten Sie, dass heiße Getränke wie Kaffee und Tee den Körper an heißen Tagen sogar abkühlt? Das haben jetzt Studien gezeigt. Doch der Effekt stellt sich nur bei regelmäßigen Kaffee-Trinkern ein. Wer Koffein dagegen nicht gewöhnt ist, wird auch die Effekte stärker zu spüren bekommen - inklusive Hitzewallungen, innerer Unruhe und Schlaflosigkeit.
Wussten Sie, dass heiße Getränke wie Kaffee und Tee den Körper an heißen Tagen sogar abkühlt? Das haben jetzt Studien gezeigt. Doch der Effekt stellt sich nur bei regelmäßigen Kaffee-Trinkern ein. Wer Koffein dagegen nicht gewöhnt ist, wird auch die Effekte stärker zu spüren bekommen - inklusive Hitzewallungen, innerer Unruhe und Schlaflosigkeit. © dpa / Friso Gentsch
Zu viel Salz ist ungesund, das weiß jedes Kind. Doch zu wenig kann ebenfalls problematisch sein - besonders bei Hitze. Wenn es heiß ist, schwitzen wir schließlich automatisch mehr. Dabei gehen wertvolle Flüssigkeit sowie Mineralstoffe und Salze verloren. Wer zudem mehr Wasser trinkt, muss seinen Salz-Haushalt wieder ausgleichen, indem er ebenfalls mehr davon zu sich nimmt. Ansonsten drohen Kreislaufprobleme.
Zu viel Salz ist ungesund, das weiß jedes Kind. Doch zu wenig kann ebenfalls problematisch sein - besonders bei Hitze. Wenn es heiß ist, schwitzen wir schließlich automatisch mehr. Dabei gehen wertvolle Flüssigkeit sowie Mineralstoffe und Salze verloren. Wer zudem mehr Wasser trinkt, muss seinen Salz-Haushalt wieder ausgleichen, indem er ebenfalls mehr davon zu sich nimmt. Ansonsten drohen Kreislaufprobleme. © dpa / Karl-Josef Hildenbrand
Wenn es sehr heiß ist, ist der Durst zwar groß, aber der Hunger bleibt dagegen oftmals aus. Wir essen automatisch weniger. Dennoch sollten Sie morgens darauf achten, ein gesundes Frühstück mit Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Müsli mit Haferflocken oder Vollkornbrot hält den Blutzuckerspiegel stabil und Sie können sich über den Tag besser konzentrieren. Beides leidet oftmals bei hohen Temperaturen.
Wenn es sehr heiß ist, ist der Durst zwar groß, aber der Hunger bleibt dagegen oftmals aus. Wir essen automatisch weniger. Dennoch sollten Sie morgens darauf achten, ein gesundes Frühstück mit Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Müsli mit Haferflocken oder Vollkornbrot hält den Blutzuckerspiegel stabil und Sie können sich über den Tag besser konzentrieren. Beides leidet oftmals bei hohen Temperaturen. © dpa / Ole Spata

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.