Dem Tode nah

Geburtstage sind lebensgefährlich!

+
Dass Menschen an ihrem Geburtstag sterben, ist weit häufiger der Fall als bisher vermutet.

Gerade an unserem Geburtstag sind wir dem Tode besonders nah. Das klingt absurd, doch Schweizer Forscher haben dieses Phänomen in einer Studie untersucht - und kommen zu erstaunlichen Ergebnissen.

Dass Menschen an ihrem Geburtstag sterben, ist weit häufiger der Fall als bisher vermutet. Ein Forscherteam um Vladeta Ajdacic-Gross von der Universität Zürich hat dies jetzt herausgefunden.

Grundlage für diese Erkenntnis waren Schweizer Sterbedaten von mehr als zwei Millionen Personen. Für ihre Studie haben die Wissenschaftler jeden Todesfall von 1969 und 2008 von den Wissenschaftlern ausgewertet.

Das Ergebnis: Die Wahrscheinlichkeit, am eigenen Geburtstag zu sterben, ist 14 Prozent höher, als an jedem anderen Tag.

Todesursachen am Geburtstag

Am Geburtstag ist, laut den Untersuchungen, vor allem das Herzinfarkt-Risiko besonders groß: 18,6 Prozent häufiger als an jedem anderen Tag.

Bei Frauen ist der Gehirnschlag an diesem speziellen Tag um 21,5 Prozent wahrscheinlicher. Über die Gründe können die Forscher nur spekulieren. Wahrscheinlich ist Stress einer der Auslöser.

Sogar das Risiko, wie Ingrid Bergmann an Krebs zu sterben, ist am Geburtstag um 10 Prozent höher.

Bei Männern steigt neben einem natürlichen Tod auch das Risiko eines gewaltsamen Todes. So ist ein Selbstmord am Geburtstag 35 Prozent wahrscheinlicher und auch tödliche Unfälle ereignen sich 29 Prozent häufiger. Vermutlich hängt das mit dem Alkohol zusammen, der zur Feier des Tages gern getrunken wird.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.