Ansteckungsgefahr reduzieren

So schnell wie möglich wieder ins Fitnessstudio? Das sollten Sie dabei beachten

Um die Abstandsregeln einzuhalten, sperren Fitnessstudios Geräte.
+
Um die Abstandsregeln einzuhalten, sperren Fitnessstudios Geräte.

In vielen Bundesländern öffnen die Fitnessstudios nach der Corona-Zwangspause. Sie möchten das Training wieder aufnehmen? Dann sollten Sie diese Regeln beachten.

  • Auf engstem Raum mit vielen verschiedenen Menschen trainieren: Viele haben dabei Bedenken.
  • Wer wieder im Fitnessstudio trainieren möchte, sollte Vorkehrungen treffen, um das Infektionsrisiko zu senken.
  • Einige Gesundheitsexperten empfehlen sogar das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes* während des Workouts.

Sie möchten Ihren Trainingsplan wieder aufnehmen, der auch Besuche im Fitnessstudio vorsieht? In allen Bundesländern ist dies wieder möglich - wenn die Studios Abstands- und Hygieneregeln einhalten. Doch man sollte sich nicht auf die Vorkehrungen der Fitnessstudios verlassen, sondern auch selbst auf bestimmte Verhaltensregeln achten.

Sicher trainieren im Fitnessstudio: Darauf sollten Sie Acht geben

Dem Sportmagazin Sportsupreme zufolge besteht bei Indoor-Kursen ein erhöhtes Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Der Grund liegt auf der Hand: Viele verschiedene Haushalte treffen im Trainingsraum aufeinander, man treibt relativ nahe beieinander Sport. Da die Tröpfcheninfektion als der Hauptübertragungsweg von Covid-19* gilt, sollte deshalb auch hier sehr darauf geachtet werden, in die Armbeuge zu niesen und einen großzügigen Abstand zu anderen einzuhalten.

Sporteln im Fitnessstudio während der Coronavirus-Pandemie - darauf sollten Sie achten: 

  • Halten Sie soviel Abstand zu anderen wie irgend möglich, mindestens allerdings 1,5 Meter.
  • Wenn Sie an einem Kurs teilnehmen, sollte der Abstand sogar mindestens 3,5 Meter betragen.
  • Desinfizieren Sie alle Flächen am Gerät, die Sie berühren, vor und nach der Nutzung. Desinfektionsmittel und Tücher stellen die Fitnessstudios bereit.
  • Verbringen Sie so wenig Zeit wie möglich in Dusche, Sauna, Toilette und Umkleide. Generell sollten kleine und unbelüftete Räume, die von vielen Menschen genutzt werden, gemieden beziehungsweise nur mit Mundschutz betreten werden. Sie verkürzen den Aufenthalt in den oben genannten Räumlichkeiten immens, wenn Sie bereits zu Hause Ihre Sportkleidung anziehen und auch daheim duschen.
  • Einige Virologen und Ärzte raten auch zum Tragen einer Mundschutzmaske während des Trainings im Fitnessstudio.

Im Video: So kehren Sie sicher ins Gym zurück

Sie möchten kein Risiko eingehen? Dann machen Sie draußen Sport: Wer durch den Park joggt, im See schwimmt oder eine Radtour macht* und sich an Abstandsregeln hält, stärkt das Immunsystem und reduziert das Risiko, sich mit Sars-CoV-2 anzustecken.

Weiterlesen: Covid-19 vorbeugen: Diese fünf Regeln stärken Ihr Immunsystem gegen Coronaviren.

jg

Warum uns die Natur so gut tut

Annette Bernjus leitet Achtsamkeitsübungen an, wenn sie mit den Teilnehmern ihrer Kurse so wie hier im Wald unterwegs ist. Foto: Manfred Bernjus/embe-Foto
Annette Bernjus leitet Achtsamkeitsübungen an, wenn sie mit den Teilnehmern ihrer Kurse so wie hier im Wald unterwegs ist. Foto: Manfred Bernjus/embe-Foto © Manfred Bernjus
Zum Themendienst-Bericht von Bernadette Winter vom 22. August 2018: Prof. Dr. med. Andreas Michalsen ist Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde im Immanuel Krankenhaus Berlin. Foto: Anja Lehmann/Immanuel Krankenhaus Berlin
Zum Themendienst-Bericht von Bernadette Winter vom 22. August 2018: Prof. Dr. med. Andreas Michalsen ist Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde im Immanuel Krankenhaus Berlin. Foto: Anja Lehmann/Immanuel Krankenhaus Berlin © Anja Lehmann
Wer im Wald "badet", soll nicht nur die Geräusche des Waldes bewusst aufnehmen, sondern die Umgebung auch mit den anderen Sinnen erleben. Foto:Manfred Bernjus/embe-Foto
Wer im Wald «badet», soll nicht nur die Geräusche des Waldes bewusst aufnehmen, sondern die Umgebung auch mit den anderen Sinnen erleben. Foto:Manfred Bernjus/embe-Foto © Manfred Bernjus
Achtsamkeitsübung im Wald. Annette Bernjus rät, dort ganz bewusst zu pausieren. Foto: Manfred Bernjus/embe-Foto
Achtsamkeitsübung im Wald. Annette Bernjus rät, dort ganz bewusst zu pausieren. Foto: Manfred Bernjus/embe-Foto © Manfred Bernjus
Einfach mal einen Baum umarmen: Annette Bernjus leitet die Teilnehmer ihrer Seminare an, die Natur wieder bewusster wahrzunehmen. Foto: Manfred Bernjus/embe-Foto
Einfach mal einen Baum umarmen: Annette Bernjus leitet die Teilnehmer ihrer Seminare an, die Natur wieder bewusster wahrzunehmen. Foto: Manfred Bernjus/embe-Foto © Manfred Bernjus
Dirk Teegelbekkers ist Geschäftsführer von PEFC Deutschland. Foto: Franziska Gabbert
Dirk Teegelbekkers ist Geschäftsführer von PEFC Deutschland. Foto: Franziska Gabbert © Franziska Gabbert

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.