1. Startseite
  2. Hessen

Schwerer Unfall auf der A4 bei Herleshausen: Fünf Verletzte – Rettungshubschrauber im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Luisa Weckesser, Diana Rissmann

Kommentare

Die A4 bei Herleshausen war nach einem schweren Unfall voll gesperrt. Auch der Rettungshubschrauber „Christoph 7“ war im Einsatz.
Die A4 bei Herleshausen war nach einem schweren Unfall voll gesperrt. Auch der Rettungshubschrauber „Christoph 7“ war im Einsatz. © Fabian Diehl

Auf der A4 bei Herleshausen kam es zu einem schweren Unfall mit fünf Verletzten. Die Autobahn ist mittlerweile nicht mehr gesperrt.

Herleshausen – Auf der A4 zwischen Herleshausen und Wommen kam es am Sonntag (14.11.2021) zu einem schweren Unfall mit fünf Verletzten. Nach Angaben der Polizei fuhr ein 28-jähriger französischer Staatsbürger aus Richtung Bad Hersfeld kommend in Richtung Erfurt, wobei er auf regennasser Fahrbahn aus bislang ungeklärter Ursache von seiner Fahrspur abkam und mit einem parallel fahrenden Audi kollidierte.

Dieser Audi wurde von einem 19-Jährigen aus dem Kreis Hersfeld gesteuert. Beim Zusammenstoß verlor der Audifahrer ebenfalls die Kontrolle, kollidierte mit der rechten Schutzplanke, überschlug sich mehrfach und kam in der angrenzenden Böschung auf dem Dach zum Liegen.

Schwerer Unfall auf der A4 bei Herleshausen: Rettungshubschrauber im Einsatz

Trotz seiner schweren Verletzungen konnte sich der 19-Jährige selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien. Der Fahrer des französischen BMW kam zusammen mit seiner Lebensgefährtin in ein Eisenacher Krankenhaus. Der Fahrer des Audi wurde mittels Rettungshubschrauber nach Kassel in ein Klinikum transportiert.

Vor Ort waren die Feuerwehren aus Herleshausen und Wommen, die Autobahnpolizei, der Rettungsdienst samt Notarzt und ein Rettungshubschrauber. Durch einen hinzugezogen Gutachter wird nun die Unfallursache ermittelt. Die Autobahn war für mehrere Stunden halbseitig gesperrt. (Fabian Diehl/luw/dir)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion