1. Startseite
  2. Hessen

Wenige Tage nach der Eröffnung: A44-Tunnel Hirschhagen schon wieder gesperrt

Erstellt:

Kommentare

Freigabe Autobahnteilstück A 44
Ein alter Bus Marke Opel Blitz fährt in den Tunnel Hirschhagen ein. © Uwe Zucchi/dpa/Archivbild

Der Hirschhagen-Tunnel auf der A 44 in Nordhessen wird wenige Tage nach seiner Eröffnung wieder geschlossen. Schuld ist ein technischer Defekt.

Hessisch Lichtenau/Fulda - Nur wenige Tage nach der Eröffnung des Hirschhagen-Tunnels auf der Autobahn 44 in Nordhessen ist das rund 4200 Meter lange Bauwerk wieder für den Verkehr gesperrt worden. Ursache war nach Angaben der Autobahn GmbH des Bundes ein Fehler in der Brandmeldeanlage. Dadurch seien Fehlalarme ausgelöst worden, teilte ein Sprecher der Gesellschaft am Freitag auf dpa-Anfrage in Fulda mit. Der Hessische Rundfunk (HR) hatte zuvor über die Sperrung berichtet.

Laut Autobahn GmbH wurde der Tunnel bereits am Mittwoch gesperrt. Die Reparatur des defekten Schaltschranks und anschließende Freigabe der Strecke war demnach für den Freitag geplant. „Seit der Eröffnung befindet sich der Tunnel quasi in einem ‚Probetrieb unter Verkehr‘. Von daher ist dieses Geschehen nicht ungewöhnlich“, sagte der Sprecher.

Hirschhagen-Tunnel: Deutschlands zweitlängster Straßentunnel

Das Bauwerk zwischen Helsa (Landkreis Kassel) und Hessisch Lichtenau (Werra-Meißner-Kreis) war vergangenen Freitag (7. Oktober) nach neun Jahren Bauzeit für den Verkehr freigegeben worden. Der Tunnel ist laut Autobahn GmbH Hessens längster und Deutschlands zweitlängster Straßentunnel. Länger ist demnach nur der 7916 Meter messende Rennsteigtunnel (A71) zwischen Erfurt und Schweinfurt. (dpa)

Auch interessant

Kommentare