Al-Wazir wirbt für energiesparende LED-Straßenbeleuchtung

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir
+
Tarek Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen), Wirtschaftsminister von Hessen, sitzt im Landtag.

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hat die Kommunen dazu aufgerufen, ihre Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik umzustellen. Bis zu 50 Prozent der Stromkosten einer Stadt oder Gemeinde entfielen auf die Straßenbeleuchtung, erklärte der Minister am Donnerstag. Das liege vor allem an alten Leuchtmitteln, die deutlich mehr Strom verbrauchen als LEDs.

Wiesbaden - Mit einer modernen Straßenbeleuchtung könnten bis zu 80 Prozent dieser Stromkosten eingespart und zusätzlich die Kohlendioxid-Emissionen gesenkt werden.

„Eine Umrüstung nützt also nicht nur dem kommunalen Haushalt, sondern auch dem Klima und der Umwelt“, betonte Al-Wazir. Insgesamt wurden in den vergangenen Jahren knapp die Hälfte der rund 714 000 Straßenleuchten in Hessen auf moderne LED-Technik umgerüstet, wie das Wirtschaftsministerium in Wiesbaden mitteilte. Dadurch würden bereits jetzt jährlich etwa 36 000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart. Bei der Umrüstung werden die Kommunen vom Bund und vom Land finanziell unterstützt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.