„Extreme Probleme“ in Fulda

Auf vielen Baustellen droht Stillstand wegen Lieferengpässen und Preisanstieg der Baustoffe

Auf Baustellen droht Stillstand. Denn die Preise für Baustoffe wie Holz und Dämmstoffe steigen rasant – oder können momentan gar nicht geliefert werden.
+
Auf Baustellen droht Stillstand. Denn die Preise für Baustoffe wie Holz und Dämmstoffe steigen rasant – oder können momentan gar nicht geliefert werden.

Schock an der Baustelle: Für Häuslebauer, Baufirmen und Architekten wird die Kalkulation aktueller Projekte immer schwieriger. Weil die Preise für Baustoffe wie Holz und Dämmstoffe rasant steigen – oder momentan gar nicht geliefert werden können.

Fulda - Der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa berichtet von starken Preissteigerungen bei Holz, Mineralölerzeugnisse und Betonstahl seit dem vierten Quartal 2020. Der Bundesverband Farbe berichtet sogar von Preiserhöhungen um rund 50 Prozent – bei Wärmedämmung, teilweise auch bei Trockenbauprofilen. Lieferengpässe durch Corona*-bedingte Ausfälle in der Logistik, unerwartete Verschiebungen der internationalen Nachfrage sowie Stilllegungen und Unfälle in Fabriken sind die Gründe, die die Anbieter anführen.

Die extremen Lieferengpässe bis hin zu Lieferstopps könnten bald so manche Baustelle auch in Osthessen lahm legen* – und Betriebe in Bedrängnis bringen. „So etwas habe ich in 30 Jahren nicht erlebt“, hadert etwa Alexander Günther (46), Geschäftsführer von Günther Bau aus Fulda*. „Wir haben gerade extreme Probleme, Dämmstoffe zu bekommen.“ Was normalerweise sofort geliefert wird, werde nun für Ende Mai in Aussicht gestellt. „Es gibt auch große Probleme mit Rohren aus Kunststoff.“ *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.