Bußgelder in Höhe von mehreren Tausend Euro

Lenkzeit mehrfach überschritten: Polizei stoppt Brummifahrer auf der B7

Bei einer Polizeikontrolle auf der B7 im Werra-Meißner-Kreis stoppten die Beamten einen Sattelzug mit erhöhter Geschwindigkeit - doch das war nicht der einzige Verstoß (Symbolbild).
+
Bei einer Polizeikontrolle auf der B7 im Werra-Meißner-Kreis stoppten die Beamten einen Sattelzug mit erhöhter Geschwindigkeit - doch das war nicht der einzige Verstoß (Symbolbild).

Bei einer Kontrolle auf der B7 in Ringgau bei Eschwege fiel der Polizei ein Sattelzug mit überhöhter Geschwindigkeit auf. Doch das war nicht der einzige Verstoß.

  • Sattelzug-Fahrer bei Polizeikontrolle auf der B7 bei Ringgau-Datterode bei Eschwege gestoppt
  • 61-jähriger Fahrer war zu schnell unterwegs
  • Polizei stellt weitere schwerwiegende Verstöße bei Kontrolle fest

Ringgau - Bei einer Polizeikontrolle auf der B7 bei Ringgau-Datterode bei Eschwege im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis geriet den Beamten am Montagvormittag (25.05.2020) ein Sattelzug-Fahrer ins Visier, der zu schnell unterwegs gewesen ist. Als die Polizei den Brummifahrer zur Kontrolle bat, kamen jedoch noch ganz andere Verstöße zum Vorschein.

B7 in Ringgau Eschwege: Sattelzug-Fahrer missachtet Fahrpersonalgesetz

20 Mal innerhalb eines Monats hat der 61-jährige Fahrer des Sattelzugs aus dem Kreis Warendorf im Münsterland gegen das Fahrpersonalgesetz verstoßen. Das kommt nicht nur ihm, sondern auch seinem Unternehmen teuer zu stehen.

Die Polizei stellte bei der Kontrolle des Sattelzuges auf der B7 im Bereich von Ringgau-Datterode bei Eschwege im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis am Montagvormittag fest, dass der 61-Jährige seit dem 27. April 20 mal die tägliche Ruhezeit nur unzureichend einhielt und die gestattete ununterbrochene Lenkzeit teilweise erheblich überschritt. In einem Fall saß der Mann achteinhalb Stunden länger am Steuer als erlaubt.

B7 : Fahrer muss hohe Bußgelder zahlen

Allein das bedeute schon ein Bußgeld von 1020 EUR für den Fahrer sowie die Firma, erläuterte Polizeisprecher Jörg Künstler. Insgesamt wurden bei der Polizeikontrolle an der B7 bei Ringgau bei Eschwege in Nordhessen bei dem Fahrer des Sattelzugs Verstöße festgestellt, die ein Bußgeld von je 2760 Euro nach sich ziehen.

Zudem wird der 61-Jährige noch mit 70 Euro zur Kasse gebeten, weil er mit dem Transporter am Montagvormittag (25.05.2020) 17 Kilometer pro Stunde schneller als erlaubt über die B7 bei Ringgau im Werra-Meißner-Kreis fuhr. Auch ein Punkt in Flensburg zieht das nach sich.

B7 in Ringgau bei Eschwege: Schwerwiegende Verstöße bei Polizeikontrolle festgestellt

Wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung war der Sattelzugfahrer, der auf der B7 bei Ringgau-Datterode beiEschwege im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis unterwegs war, überhaupt erst von der Polizei angehalten und kontrolliert worden. Dabei stellten sich dann die laut Künstler schwerwiegenderen Verstöße heraus.

Von Stefan Forbet

Video: Lkw-Kontrollen in Hessen

Im April kontrollierte die Polizei einen LKW-Fahrer auf einem Parkplatz auf der A4*. Während der Kontrolle versuchte der Fahrer – unbeeindruckt von den anwesenden Polizeibeamten – aus einer Wodkaflasche zu trinken. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,75 Promille.

Bei einer Kontrolle Anfang Mai auf der A7 stoppte die Autobahnpolizei Göttingen* einen LKW-Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit bei einem unerlaubtem Überholmanöver.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.