Tarifvertrag

Bahnstreik: Gewerkschaft einigt sich mit Deutscher Bahn (DB)

Ein ICE steht an einem Bahnsteig im Berliner Hauptbahnhof. Drei Wochen nach dem Tarifabschluss mit der Lokführergewerkschaft GDL hat sich die Deutsche Bahn auch mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) geeinigt.
+
Ein ICE steht an einem Bahnsteig im Berliner Hauptbahnhof. Drei Wochen nach dem Tarifabschluss mit der GDL hat sich die Deutsche Bahn auch mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) geeinigt.

Nach dem Tarifabschluss der Lokführergewerkschaft GDL konnte die Bahn eine weitere Einigung erzielen.

Berlin – Drei Wochen nach dem Tarifabschluss mit der Lokführergewerkschaft GDL* hat sich die Deutsche Bahn auch mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) geeinigt. Das wurde am Donnerstag (07.10.2021) laut Informationen der Deutschen Presseagentur aus dem Umfeld der Verhandlungen bekanntgegeben.

Die konkreten Ergebnisse sollten demnach im Laufe des Tages veröffentlicht werden. Zwar hatte die EVG schon im vergangenen Jahr einen Tarifvertrag für die Zeit bis Februar 2023 vereinbart. Weil die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) nach drei Streiks* in diesem Sommer mehr herausholte, wurde aber nachverhandelt.

Drei Wochen nach GDL: Auch EVG einigt sich mit Deutscher Bahn (DB)

Die EVG verlangte eine Corona-Prämie von rund 1500 Euro, sowie verbesserte Leistungen in der Altersvorsorge, eine jährliche Mobilitätspauschale von 100 Euro sowie einen höheren Beitrag der Bahn für den gemeinsamen Sozial-Fonds. (marv/dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.