Kripo fahndet mit Phantombild

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“ (ZDF): Neue Hinweise zu Postbank-Raub bei Darmstadt

Mit diesem Phantombild will die Kripo Darmstadt am Mittwoch (15.09.2021) bei Aktenzeichen XY ungelöst  nach dem Räuber fahnden, der am 5. November 2020 eine Postbank in Groß-Umstadt überfallen hat.
+
Mit diesem Phantombild will die Kripo Darmstadt am Mittwoch (15.09.2021) bei Aktenzeichen XY ungelöst nach dem Räuber fahnden, der am 5. November 2020 eine Postbank in Groß-Umstadt überfallen hat.

Fast ein Jahr nach dem Überfall auf eine Postbank bei Darmstadt ist der Täter noch immer nicht gefasst. Durch „Aktenzeichen XY“ im ZDF könnte Bewegung in den Fall kommen.

Update von Donnerstag, 16.09.2021, 10.10 Uhr: Nach der Öffentlichkeitsfahndung zum Raub auf die Postbank-Filiale in Groß-Umstadt in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ am Mittwochabend (15.09.2021) tut sich etwas in dem Fall: Bei der Kripo Darmstadt sind rund zehn neue Hinweise eingegangen. Ob der entscheidende dabei ist, lässt sich aber noch nicht sagen. „Die Kollegen müssen sie erst noch abarbeiten und bewerten“, erklärt eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Südhessen in Darmstadt auf Nachfrage.

Am 5. November des vergangenen Jahres überfiel ein Räuber die Bankfiliale an der Habitzheimer Straße in Groß-Umstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg), bedrohte die Angestellten mit einer Pistole und erbeutete einen fünfstelligen Betrag aus dem Tresor.

Banküberfall bei Darmstadt: Täter bedrohte Angestellte mit Pistole

Erstmeldung von Montag, 13.09.2021, 16.11 Uhr: Groß-Umstadt – Es ist kurz nach Ladenschluss, gegen 18.15 Uhr, als es am 5. November des vergangenen Jahres an der Hintertür der Postbankfiliale an der Habitzheimer Straße in Groß-Umstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg) klopfte. Die beiden arglosen Angestellten öffneten die Tür und blickten prompt in ein mit einer Skimaske vermummtes Gesicht – und in den Lauf einer Pistole. Der Räuber bedrohte die beiden Frauen und zwang sie, ihm den Tresor zu zeigen.

Laut Polizei erbeutete er einen fünfstelligen Betrag und flüchtete zu Fuß. Trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung ist der Täter noch immer nicht gefasst – auch über zehn Monate nach dem Überfall.

Doch die Ermittler der Kriminalpolizei in Darmstadt geben nicht auf – und gehen nun noch einmal an die Öffentlichkeit: Am Mittwochabend (15.09.2021), um 20.15 Uhr, greift Moderator Rudi Cerne in der ZDF-Fahndungssendung Aktenzeichen XY ungelöst den Raubüberfall auf.

Postbank-Überfall in Groß-Umstadt bei Darmstadt: Polizei fahndet bei „Aktenzeichen XY“ (ZDF)

An der Sendung werde ein Ermittler der Kriminalpolizei Darmstadt teilnehmen, über die bisherigen Ermittlungsergebnisse berichten und auch noch einmal das Phantombild des mutmaßlichen Täters präsentieren, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen.

Die Fahnder erhoffen sich neue Zeugenhinweise, die insbesondere auf folgende Fragen Antworten geben:

  • Wer erkennt den abgebildeten Mann auf dem Phantombild?
  • Wer kann Angaben zu seiner Identität und seinem Aufenthaltsort machen?
  • Wer hat den Täter vor oder nach der Tat beobachtet und kann sachdienliche Hinweise geben?

Raubüberfall bei Darmstadt: Täter soll mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben

Der Täter soll 30 bis 40 Jahre alt sein und Deutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Er war bei der Tat mit einer roten Kapuzenjacke bekleidet. Die Beute packte er laut Ermittlern in eine schwarze Tasche. 

Die Kriminalpolizei Darmstadt hat während und nach der Sendung unter der Telefonnummer (06151) 969-42191 ein Hinweistelefon eingerichtet. (judo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.