Neue Maßnahmen

Corona-Regeln im Baumarkt: Obi, Hornbach, Hagebau - Die Änderungen im August

Kunden gehen mit Einkaufswagen durch einen Baumarkt.
+
An einigen Standorten der Baumärkte von Hornbach und Hellweg gibt es die Möglichkeit zum Corona-Schnelltest.

Die Corona-Fallzahlen und die Inzidenzen in Deutschland steigen an. Für die Baumärkte gelten seit dem 1. August 2021 neue Regelungen. Was beim Einkauf wichtig ist.

Frankfurt – Mal hatten die Baumärkte zu, mal waren sie geöffnet. Die Corona*-Pandemie samt Gegenmaßnahmen wie Lockdowns haben auch den Einzelhandel in den vergangenen Monaten schwer gebeutelt. Derzeit dürfen Baumärkte wie Obi, Hornbach oder auch Hagebau jedoch unter bestimmten Auflagen geöffnet haben. Die Corona-Lage in Deutschland hat sich im Vergleich zum Frühjahr entspannt.

Doch am Pandemie-Horizont ziehen bedrohlich dunkle Corona-Wolken auf. Die Corona-Inzidenz in Deutschland steigt wieder*, nun gilt sogar eine Testpflicht für Reiserückkehrer ab Sonntag* (01.08.2021). Was bedeutet das für den Einzelhandel? Schon zum 1. Juli hatten sich die Corona-Regeln für Baumärkte geändert.

Neue Corona-Regeln im Baumarkt: Negative Tests, strengere Einlass-Regeln

Die bundesweite Corona-Notbremse ist zum 30. Juni ausgelaufen und wurde nicht verlängert. Die Bundesländer haben dadurch wieder die Hoheit über die Corona-Maßnahmen. Heißt: Jedes Bundesland entscheidet selbst, welche Regeln verhängt bzw. erlassen werden.

In Niedersachsen etwa greifen in Landkreisen ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 50 strengere Regeln. So will es der Stufenplan. Dort gilt für den Einzelhandel (also auch die Baumärkte):

  • Bei einer Verkaufsfläche von über 200qm muss ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
  • Geschäfte, die nicht zur notwendigen Grundversorgung zählen und weniger als 800qm Verkaufsfläche haben, brauchen zudem mindestens 20qm pro Person.
  • Bei einer Verkaufsfläche von über 800qm muss diese Fläche sogar 40qm pro Person betragen.

Corona-Regeln bei Obi, Hagebau, Hornbach und Co: Was Baumarkt-Kund:innen wissen müssen

In Bayern wird derzeit zwischen zwei Stufen unterschieden. Hier bemessen sich die Corona-Regeln nach einer Inzidenz von unter bzw. über 50. Im Berchtesgadener Land etwa lag die Inzidenz am Samstag (31.07.2021) bei 60,4. Die Regeln für den Einzelhandel wie Baumärkte:

  • Negative Tests braucht es im Einzelhandel nicht.
  • Die Beschränkungen richten sich nach der Ladenfläche.
  • Bei einer Ladenfläche von unter 800qm sollen es 10qm pro Kunde sein. Bei über 800qm müssen es 20qm sein.

In Hessen dürfen Baumärkte wie Obi, Hagebau und Hornbach ebenfalls öffnen. Eine Quadratmeterbegrenzung gibt es nicht. Allerdings müssen Beschäftigte und Kunden Mund-Nasen-Bedeckungen tragen. nc mit dpa *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.