1. Startseite
  2. Hessen

Große Marihuana-Plantage ausgehoben - Polizei nimmt mutmaßlichen Drogendealer fest

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Die Polizei entdeckt eine Marihuana-Plantage im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Der Wert der sichergestellten Waren geht ins Sechsstellige.

Marburg/Amöneburg - Rund 330 nahezu erntereife Marihuana-Pflanzen und mehr hat die Polizei Mittelhessen am Dienstag (10. Mai) in Amöneburg bei Marburg sichergestellt. Dem war eine Hausdurchsuchung vorangegangen. Der mutmaßliche Betreiber der Indoor-Plantage, ein 31-Jähriger, wurde festgenommen.

Zuvor hatte sich der Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Höhe ergeben. Vor Ort im Haus in Amöneburg (Landkreis Marburg-Biedenkopf) stellte die Polizei in Keller und Obergeschoss die Marihuana-Pflanzen sicher. Dazu umfangreiches Equipment, über 180 Gramm Amphetamine, mehrere Handys, 500 Euro Bargeld sowie zwei Schlagwaffen. Zusammengenommen dürfte sich laut Polizei ein Wert jenseits der 100.000 Euro ergeben. Allein der erwartete Ertrag der Pflanzen wird auf 27 Kilogramm geschätzt.

Landkreis Marburg-Biedenkopf: Mutmaßlicher Marihuana-Anbauer in Untersuchungshaft

Die Vorführung des Beschuldigten fand am Mittwoch (11. Mai) am Amtsgericht Marburg statt. Die zuständige Haftrichterin erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge sowie der Haftgründe der Flucht- und Wiederholungsgefahr. (fd)

Im Keller und im Obergeschoss des Hauses im Landkreis Marburg-Biedenkopf stellte die Polizei Marihuana-Pflanzen sicher.
Im Keller und im Obergeschoss des Hauses im Landkreis Marburg-Biedenkopf stellte die Polizei Marihuana-Pflanzen sicher. © Polizei Mittelhessen

Bereits im vergangenen Jahr war eine Marihuana-Plantage im Landkreis Marburg-Biedenkopf ausgehoben worden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion