1. Startseite
  2. Hessen

DWD warnt vor Sturm in Hessen: Wo es besonders gefährlich wird

Erstellt:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

Ab heute kann es in Hessen zu heftigem Sturm kommen – der DWD spricht eine Warnung für viele Regionen aus. Mancherorts begleiten starke Niederschläge die Sturmböen.

Offenbach – Nachdem der April mit einem Temperatursturz in Hessen und der Rückkehr des Winters begonnen hat, bleibt es in der Region auch in den nächsten Tagen ungemütlich. Der wechselhafte Frühling* in Hessen setzt sich also fort, und bringt neben weiteren Schnee und Regenfällen auch Sturmböen, für die der Deutsche Wetterdienst (DWD) jetzt eine offizielle Warnung herausgegeben hat. Ein Landkreis soll besonders hart getroffen werden.

Bereits in der Nacht auf Montag (04.04.2022) lebt im Norden von Hessen ein Südwestwind auf, der in den Morgenstunden Geschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometern pro Stunde erreichen kann. Im Laufe des Tages soll der Wind in ganz Hessen deutlich an Stärke gewinnen. Mit bis zu 80 km/h wehen die Sturmböen dann, wie der DWD voraus meldet. Besonders im Bergland gibt es demnach stürmisches Wetter.

Regenwetter in Nordrhein-Westfalen
In Hessen bleibt es vorerst ungemütlich: Sturm, Regen und Schnee sind für Montag (04.04.2022) angekündigt. (Symbolbild) © Roberto Pfeil

Wetter in Hessen: DWD gibt Sturmwarnung heraus – Diese Kreise sind betroffen

Der DWD hat angesichts dieser Meldung Sturmwarnungen für einen Großteil von Hessen herausgegeben. Besonders in Nordhessen soll es windig werden, wobei unter anderem Kassel* sowie der Werra-Meißner-Kreis, der Schwalm-Eder-Kreis, der Kreis Waldeck-Frankenberg und der Kreis Hersfeld Rotenburg betroffen sind. In der Rhein-Main-Ebene um Frankfurt zeigt sich der Sturm weniger stark, allerdings werden auch im Bergland von Südhessen hohe Windgeschwindigkeiten angekündigt. Für folgende Regionen in Hessen gilt eine Sturmwarnung:

Regen, Schnee und Sturm: Wetter in Hessen bleibt ungemütlich

Zu dem stürmischen Wetter* in Hessen gesellt sich im Laufe des Montagvormittags aufkommender Niederschlag, der in höheren Regionen als Schnee fällt. Besonders im Westen von Hessen ist mit stark fallendem Regen zu rechnen. Betroffen sind dabei die Regionen Kreis Marburg-Biedenkopf, der Lahn-Dill-Kreis und der Kreis Limburg-Weilburg. Während sich der Sturm in Hessen laut DWD-Meldung bereits am Dienstagvormittag wieder legt, soll der heftige Regen bis Mittwochabend anhalten.

Zuletzt wurde es in Hessen im Februar stürmisch. Die Sturmbilanz im Schwalm-Eder-Kreis fiel dabei weniger schlimm aus*; als befürchtet. (vbu) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare