Corona

Gründer und Mitarbeiter von Biontech erhalten den Paul-Ehrlich-Preis

Eine der bedeutendsten Ehrungen in der Medizinforschung – das Ärzte-Ehepaar Özlem Türeci, Ugur Sahin und die Biochemikerin Katalin Karikó werden ausgezeichnet.
+
Eine der bedeutendsten Ehrungen in der Medizinforschung – das Ärzte-Ehepaar Özlem Türeci, Ugur Sahin und die Biochemikerin Katalin Karikó werden ausgezeichnet.

Für ihre bahnbrechende Erfindung und Forschung in der medizinischen Grundlagenforschung werden die Biontech-Gründer sowie Mitarbeiter:innen nun ausgezeichnet.

Mainz/Frankfurt – Ein bedeutsamer Preis für wahre Helden: Die Biontech-Gründer:innen Özlem Türeci und Ugur Sahin sowie die Biochemikerin Katalin Kariko erhalten für ihre Forschung den Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis. Mit dem Biontech* Impfstoff tragen sie einen großen Teil zur Bekämpfung des Coronavirus* bei. Das Preisgeld in Höhe von 120.000 Euro teilen sich das Ärzte-Ehepaar und die Biontech-Mitarbeiterin, welche sich 2013 dem Unternehmen anschloss.

Die Wissenschaftler:innen werden für „ihre Erforschung und Entwicklung von messenger-RNA (mRNA) zu präventiven und therapeutischen Zwecken ausgezeichnet“, wie die Jury am Dienstag (21.09.2021) in Frankfurt mitteilte. Die Jury verwies auf den Wert der Technologie für die Krebsforschung und die Entwicklung eines Corona-Impfstoffes.

Corona: Biontech-Gründer werden mit dem Paul-Ehrlich-Preis ausgezeichnet

Die Auszeichnung gilt als eine der bedeutendsten Ehrungen in der medizinischen Grundlagenforschung. Viele Preisträger der vergangenen Jahrzehnte bekamen später den Medizin-Nobelpreis. Die Wissenschaftler:innen hinter dem Biontech-Impfstoff haben laut Jury eine Technologieplattform etabliert, „die in Teilbereichen der Medizin einen Paradigmenwechsel einleiten dürfte“.

Ein herausragender Erfolg sei die schnelle Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus, der bei der Eindämmung der Pandemie eine essenzielle Rolle spiele. Die sehr bedeutsame Auszeichnung soll am 14. März 2022, dem Geburtstag von Paul Ehrlich, in der Frankfurter Paulskirche verliehen werden. Der Preis wird bereits seit 1952 vergeben.

Biontech-Gründer Ugur Sahin und Özlem Türeci sorgen für „bahnbrechende Fortschritte“

Sahin und Türeci forschten zunächst im Saarland und in Mainz zuerst an Krebs-Impfstoffen, wobei ihnen mRNA am besten für die Bekämpfung geeignet schien. Die Gründer des Biontech-Impfstoffes entwickelten somit „ein wegweisendes Verfahren, um jeden mRNA-Impfstoff maßgenau an das genetische Profil des Tumors eines Patienten anzupassen“, so der Stiftungsrat.

Die Ungarin Katalin Karikó forscht an der University of Pennsylvania. Während in Therapien mit DNA große Hoffnungen gesetzt wurden, schien mRNA für einen medizinischen Einsatz nicht in Frage zu kommen, erklärte der Stiftungsrat. Karikó sei in den 1990er Jahren dennoch unbeirrt ihrem Ziel treu geblieben. Vielen Widrigkeiten zum Trotz sei ihr ein entscheidender Durchbruch gelungen: „Sie entdeckte, wie sich die körpereigene Abwehrreaktion gegen synthetische mRNA ausschalten und damit die intrazelluläre Proteinproduktion deutlich erhöhen ließ.“

Diese „bahnbrechenden Fortschritte“ bildeten die Grundlage für einen breiteren Einsatz von mRNA - wie für die Entwicklung des Covid-19-Impfstoffs. (Yasemin Kamisli mit dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.