Gründung am 6. März 1991

Jubiläumsveranstaltungen trotz Corona: Das hat das Biosphärenreservat Rhön zum 30. Geburtstag geplant

Das Biosphärenreservat Rhön - hier die Milseburg- hat am 6. März seinen 30. Geburtstag gefeiert
+
Das Biosphärenreservat Rhön - hier die Milseburg - hat am 6. März seinen 30. Geburtstag gefeiert

Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön ist am 6. März 1991 gegründet worden, feiert also in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Aus diesem Anlass sind - vorbehaltlich der Corona-Entwicklung - Jubiläumsveranstaltungen geplant. Das Jubiläum steht unter dem Motto: „Mensch.Natur.Einklang.“

Rhön - Nachdem die Grenzen zwischen Ost und West im Jahr 1990 offen waren, trafen sich Naturschützer aus der Rhön in Hessen*, Thüringen und Bayern. Sie alle waren sich einig: Die einzigartige Natur der Rhön muss geschützt werden. Bei einem gemeinsamen Treffen wurde Ende des Jahres 1990 der Antrag bei der UNESCO eingereicht, mit dem Ziel, dass die Rhön länderübergreifend Biosphärenreservat werden will. Am 6. März 1991 erfolgte die offizielle Anerkennung.

Seitdem ist viel passiert. Von den Anfängen mit vielen Protesten, als Landwirte fürchteten, sie könnten ihre Länder nicht mehr bewirtschaften, bis hin zur Anerkennung als bestes Biosphärenreservat weltweit im Jahr 2017. Wenn Corona* es zulässt, soll Jubiläum mit mehreren Veranstaltungen gefeiert werden* So sind etwa für die Monate Juni und August die Sternenparkwochen geplant, für den 31. Juli der Welt-Ranger-Tag im Rhönerlebniswald und für den 3. Oktober ein Familientag mit Regionalitätenmarkt. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.