Raiffeisen plant hochmoderne Anlage

30-Meter-Silos bei Fulda? Bürger laufen Sturm - „Unsere Orte stehen an der Grenze zum Kollaps“

Das Grundstück, auf dem die Silos entstehen sollen, liegt an der Landesstraße zwischen Böckels und Rex.
+
Das Grundstück, auf dem die Silos entstehen sollen, liegt an der Landesstraße zwischen Böckels und Rex.

Die Raiffeisen Waren GmbH will zwischen den Petersberger Ortsteilen Böckels und Rex eine Getreideerfassungsanlage bauen – mit bis zu zehn Silos, die bis zu 30 Meter hoch werden sollen. Gegen das Vorhaben laufen die Bürger und Bürgerinnen jetzt Sturm. Sie fürchten eine zu hohe Verkehrsbelastung.

Böckels/Rex - Das Vorhaben scheint sich erledigt zu haben, bevor die Gemeindevertreter die Chance hatten, sich ausführlich auszutauschen und zu debattieren. Schon seit einiger Zeit hatten in Böckels Gerüchte über das Projekt die Runde gemacht, zahlreiche empörte Schreiben von Anwohnern landeten bereits im Rathaus-Briefkasten. Zur Sitzung des Bauausschusses am Mittwochabend hatten sich mehr als 50 Bürger und Bürgerinnen auf den Weg ins Propsteihaus begeben, um dort ihrem Ärger Luft zu machen. Vorsitzender Edgar Schäfer erteilte zahlreichen Böckelsern, Rexern und Margretenhaunern das Rederecht.

Frank Gollbach, Regionalleiter von Raiffeisen, sowie Martin Warburg von der Raiffeisen Waren GmbH in Kassel erläuterten zuvor ihre Pläne. Demnach will Raiffeisen eine Anlage mit acht bis zehn Silos* bauen, die bis zu 30 Meter hoch sind und insgesamt ein Fassungsvermögen zwischen 18.000 und 24.000 Tonnen Getreide haben. Angeliefert würden unter anderem Brot- und Futtergetreide sowie Ölfrüchte wie Raps. Das Getreide wird in den Zellen gelagert und gekühlt, um es später an die Abnehmer, darunter etwa die Hehrmühle in Schlitz, zu transportieren. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.