Bundestagswahl 2021

Parteitag in Hessen: Bouffier stimmt die CDU auf Wahlkampf ein – 30 Prozent als Ziel

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier äußert sich beim Landesparteitag der CDU zum Klimaschutz. (Archivbild)
+
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier äußert sich beim Landesparteitag der CDU zum Klimaschutz. (Archivbild)

Der Ministerpräsident von Hessen sieht einen Wahlsieg seiner Partei als realistisch. Auch zum Klimaschutz äußert er sich.

Gießen – Die hessische CDU bereitet sich auf den Bundestagswahlkampf vor. Der aktuelle Kanzleramtschef, Helge Braun, wurde am Samstag als Kandidat an die Spitze der Landesliste gewählt. Der Unionspolitiker erhielt beim Landesparteitag in seiner Heimatstadt Gießen 98 von 99 abgegebenen Stimmen. Danach folgten die Haushaltspolitikerin Patricia Lips und der parlamentarische Staatssekretär im Bundesbildungsministerium, Michael Meister. Der Parteitag in der Kongresshalle in Gießen fiel pandemiebedingt kleiner aus als sonst. Immerhin 100 Delegierte waren trotzdem beim Parteitag in Hessen vor Ort.

Nach der Corona-Pandemie stehe Deutschland vor einer „Aufholjagd“, so Spitzenkandidat Braun in seiner Rede. Außerdem komme eine „Modernisierungsaufgabe“ auf Deutschland zu. Dabei müssen die Auswirkungen der Krise für die Wirtschaft in den Blick genommen werden, ebenso wie die Folgen der Pandemie auf die Bildung von Kindern und Jugendlichen. Wichtig sei zudem, die Digitalisierung in den kommenden Jahren „mit zusätzlichem Schwung“ zu beleben.

Brauns Politik wurde somit von den Delegierten bestätigt. Sein Ergebnis von 2017* konnte er noch einmal verbessern, als er mit 93 Prozent auf Listenplatz eins gewählt wurde.

Landesparteitag der CDU in Hessen: Volker Bouffier äußert sich zum Klimaschutz

Auch der hessische Ministerpräsident, Volker Bouffier, trat beim Landesparteitag der CDU auf. Der CDU-Landesvorsitzende schwor seine Partei auf einen engagierten und herausfordernden Wahlkampf für die Bundestagswahl 2021 ein. „Klarer Sieger“ wolle die Union werden – und nicht nur mitspielen. Er hat auch konkrete Ziele: Mit 28 oder 29 Prozent dürfe man sich nicht zufriedengeben. „30 plus“ müsse beim Ergebnis zu holen sein.

„Und das können wir auch erreichen“, zeigt sich Bouffier zuversichtlich. Wichtig sei dabei, dass die CDU geschlossen auftrete und konkrete politische Angebote mache, „damit die Menschen wissen, wohin es gehen soll“. Er äußerte sich auch zum Klima: „Klimaschutz - ja. Aber gemeinsam mit Erhalt von Arbeitsplätzen und Wohlstand.“

Bouffier warnt vor ideologischem Kampf gegen das Auto

Damit grenzt Bouffier die CDU zu den Grünen ab. Er warb für den „Klimawohlstand“, denn: „Nur wenn die Menschen Arbeit haben, wenn sie genug verdienen, dann werden sie die notwendigen Veränderungen auch mitgehen.“ Außerdem warnte Bouffier vor einem „ideologischem Kampf gegen das Auto“*.

Die CDU stimmte beim Landesparteitag in Hessen* über insgesamt 53 Listenplätze ab. Gegenkandidaten zu den Vorschlägen gab es keine. Laut Parteiangaben wurde Michael Brand, Vorsitzender der Landesgruppe Hesse im Bundestag auf Rang vier, sowie die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Katja Leikert auf Rang fünf gewählt. (Sebastian Richter) *fnp.de und fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.