1. Startseite
  2. Hessen

Zwei Tote nach „Böhse Onkelz“-Konzert in Frankfurt - Polizei mit weiteren Details

Erstellt:

Von: Florian Dörr, Diana Rissmann, Lucas Maier

Kommentare

Chaotische Szenen nach dem „Böhse Onkelz“-Konzert in Frankfurt. Zwei Personen werden von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Die Polizei nennt weitere Details.

Update vom Sonntag, 24. Juli, 13.12 Uhr: Nach dem tödlichen Unfall am „Deutsche Bank Park“ im Anschluss an ein Konzert der „Böhsen Onkelz“ hat die Polizei weitere Details bekannt gegeben. „Sie waren in einer größeren Gruppe unterwegs. Auf dem Weg zum Fahrzeug verlor man sich. Ein Teil der Gruppe wartete dann vergeblich am Auto“, erklärte eine Sprecherin gegenüber dem Wiesbadener Kurier.

Der Unfallort, an dem die 25-Jährige und ihr 45-jähriger Begleiter von einem Zug erfasst und tödlich verletzt wurden, liegt rund 1,5 Kilometer vom Stadion entfernt, wo die „Böhsen Onkelz“ am Freitag (22. Juli) das erste von zwei Konzerten in Frankfurt spielten. Warum die beiden den Gleisbereich betraten, das ist weiterhin unklar. Der Bereich der Unglücksstelle ist dicht bewaldet.

In den sozialen Netzwerken war im Anschluss an das Konzert von „chaotischen Zuständen“ bei der Abreise bereits vor dem tödlichen Unfall berichtet worden. Das bestätigt die Polizei gegenüber dem Wiesbadener Kurier nicht: „Wenn 44.000 Menschen eine Veranstaltung besuchen, ist immer viel los. Aber es gab unseren Ermittlungen zufolge keine größeren Probleme.“ Sicher ist: Bereits vor dem Unglück musste die Bahnverbindung aus Sicherheitsgründen mehrfach kurzzeitig gesperrt werden.

Tod nach Konzert: Hier starben zwei Menschen, die zuvor auf einem „Böhse Onkelz“-Konzert waren.
Tod nach Konzert: Hier starben zwei Menschen, die zuvor auf einem „Böhse Onkelz“-Konzert waren. © Chris Lorenz/5vision.media

Zwei Tote nach „Böhse Onkelz“-Konzert in Frankfurt - Opfer aus Mecklenburg-Vorpommern

Update vom Samstag, 23. Juli, 15.50 Uhr: Zu dem Unfall nach einem Konzert in Frankfurt sind neue Informationen bekannt geworden. Wie die Polizei Frankfurt auf Anfrage bestätige, stammten die beiden Toten aus Mecklenburg-Vorpommern. Nach dem Konzert der Band „Böhse Onkelz“ wurden am Freitag (22. Juli) eine 25-jährige Frau und ein 45-jähriger Mann von einem Zug erfasst und tödlich verletzt.

Nach Angaben der Polizei war die Bahnstrecke in Folge des Unfalls bis zirka 2.00 Uhr gesperrt.

Erstmeldung vom Samstag, 23. Juli: Frankfurt - Nach dem „Böhse Onkelz“-Konzert am Freitagabend (22. Juli) in Frankfurt kam es laut Maxie Imgenberg, Pressesprecherin der Bundespolizei Saarbrücken, zu chaotischen Szenen bei der Abreise der Besucher im Bereich „Deutsche Bank Park“. Die genaue Ursache ist derzeit noch unklar. „Normalerweise ist das Stadion beziehungsweise die Infrastruktur für deutlich mehr Besucher ausgelegt“, sagt Imgenberg.

Bereits vor dem tödlichen Unfall gab es mehrfach Teilsperrungen der Zugstrecke, da die Bundespolizei mehrfach Personen von den Gleisen holen musste. Gegen 23.40 Uhr wurden zwei Personen - eine 25-jährige Frau und ein 45-jähriger Mann - auf Höhe des Fußballstadions, zwischen Stadionbad und einer Tankstelle von einem Regionalexpress erfasst und tödlich verletzt. Es handelte sich um einen Sonderzug nach Marburg. Der Lokführer hatte noch vergeblich eine Notbremsung eingeleitet.

Tödlicher Unfall nach „Böhse Onkelz“-Konzert in Frankfurt - Polizei mit Großaufgebot vor Ort

Beamte der Bundespolizei sicherten die Unfallstelle ab. Zeugen mussten vor Ort durch die Notfallseelsorge betreut werden. Etwa 300 Fahrgäste, die sich in der Bahn befanden, konnten diese zu einem späteren Zeitpunkt verlassen. Die Polizei von Bund und Land war mit einem Großaufgebot vor Ort - auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

Zwei Menschen wurden nach dem „Böhse Onkelz“-Konzert tödlich von einem Zug erfasst - die Polizei hat rund um das Waldstadion weiträumig abgesperrt.
Zwei Menschen wurden nach dem „Böhse Onkelz“-Konzert tödlich von einem Zug erfasst - die Polizei hat rund um das Waldstadion weiträumig abgesperrt. © Chris Lorenz/5vision.media

Wie es zu den chaotischen Szenen kam und warum so viele Besucher über die Gleise liefen, ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei Frankfurt hat die Ermittlungen zu dem tödlichen Unfall aufgenommen. Aufgrund des Unfalls kam es zu umfangreichen Absperrmaßnahmen und zu Einschränkungen im Bahn- und Straßenverkehr.

Zwei Tote nach „Böhse Onkelz“-Konzert in Frankfurt - Abreise war offenbar chaotisch organisiert

Rund um das Waldstadion waren eine Vielzahl von Menschen nach dem Vorfall gestrandet. Hunderte Menschen standen auf der Flughafenstraße/Otto-Fleck-Schneise. Viele Konzert-Besucher sollen massiv alkoholisiert gewesen sein. Es kam laut 5vison.media zu diversen Kommunikationsproblemen zwischen den Besuchern und dem Veranstalter sowie der Polizei. Zudem war offenbar das Handynetz völlig überlastet.

Zahlreiche Besucher beschwerten sich auch via Twitter und Facebook: „Nach Hause kommen wäre schön!! Hier hat die Organisation mal total versagt! Taxis kommen voll besetzt an der Warteschlange vorbei und Bahnen kommen auch keine mehr ! Traurig“, kommentiert ein Nutzer.

Ein weiterer Nutzer war bereits besorgt vor einer Massenpanik: „Abreise - natürlich ein logistischer Drahtseil-Akt. Aber wenn man Taxi-Schlangen erstellt, sollten diese auch eingehalten werden. Mit Heranwachsenden in gelben Westen ist das eher nicht möglich. Offensichtlich keine Funkgeräte, Teamleiter nicht erreichbar. Feuchte Augen bei den Ordnerinnen. Man hat das Gefühl, dass die Ordner nicht näher ausgebildet / eingearbeitet worden sind. In Duisburg ist sowas mal ganz dumm geendet ..“(dir mit 5vision.media)

Anfang Juli gab es einen tödlichen Unfall am Hauptbahnhof Frankfurt, als ein Mann von einem Zug erfasst wurde.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion