Corona-Jahr

Beliebteste Vornamen 2020: Das ist die TOP 10 in Deutschland

Ein lachender Junge spielt im Park mit seinem Papa.
+
Matheo ist 2020 einer der beliebtesten Jungennamen in Deutschland. Der Name macht in der Rangliste einen außergewöhnlichen Satz nach vorne.

Welche Vornamen haben Eltern ihren Babys im Corona-Jahr 2020 am häufigsten gegeben? Das ist die Rangliste der beliebtesten Babynamen in Deutschland.

Wiesbaden ‒ Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat die neue Rangliste der beliebtesten Babynamen bekannt gegeben. Bereits seit 1977 veröffentlicht die Gesellschaft jährlich eine Liste der in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen. Nun stehen die beliebtesten Vornamen in Deutschland im Corona-Jahr 2020 fest.

Emilia und Noah sind demnach im vergangenen Jahr die häufigsten Erstnamen bei Neugeborenen gewesen. Bei den Mädchen landet Hanna(h) auf Platz zwei, dahinter folgen Emma und Sophia/Sofia. Bei den Jungen liegen Leon und Paul auf den weiteren Rängen. Eher überraschend ist der vierte Platz mit Mat(h)eo/Matt(h)eo, der laut den Angaben gleich neun Plätze nach vorne geklettert ist. „Solche Sprünge sind in den letzten Jahren selten gewesen“, hieß es.

In absoluten Zahlen sind die Unterschiede auf den Spitzenplätzen aber nicht allzu groß, da immer weniger Neugeborene überhaupt einen Namen aus den Top Ten tragen. Zwischen Emilia und Hanna besteht nur eine Differenz von 110 Neugeborenen, zu Emma auf Platz 3 sogar nur von 44.

Corona-Jahr 2020: Das waren die beliebtesten Babynamen in Deutschland

Mädchen%*Jungen%*
1. Emilia (4)1,541. Noah (1)1,43
2. Hanna(h) (1)1,512. Leon (4)1,34
3. Emma (2)1,503. Paul (3)1,27
4. Sophia (5)1,454. Matheo (13)1,26
5. Mia (3)1,445. Ben (2)1,23
6. Lina (6)1,216. Elias (8)1,17
7. Mila (9)1,197. Finn (10)1,17
8. Ella (8)1,178. Felix (7)1,15
9. Lea (11)1,129. Henri (6)1,14
10. Clara (7)1,1210. Louis (5)1,14

*Anteil an allen vergebenen weiblichen bzw. männlichen Vornamen ;Schreibvarianten – Hannah/Hanna, Henry/Henri etc. – wurden zusammengefasst; in Klammern die Platzierung des Vorjahres auf der Erstnamenliste. (Quelle: gfds.de)

Die GfdS hat für die Rangliste der beliebtesten Vornamen Daten von mehr als 700 Standesämtern in Deutschland mit insgesamt knapp einer Million übermittelten Namenseintragungen erfasst und ausgewertet. Auf diese Weise werden in der Auswertung etwa 90 Prozent aller im vergangenen Jahr in Deutschland beurkundeten Vornamen berücksichtigt.

Die Gesellschaft schafft damit einen einzigartigen Überblick über die Beliebtheit von Babynamen. Eine offiziell amtliche Statistik gibt es in Deutschland nämlich nicht. Für die einzelnen Regionen veröffentlichen die Standesämter die Listen mit den beliebtesten Babynamen meist selbst. So hat auch das Standesamt der Stadt Kassel schon Anfang des Jahres eine Statistik zu den am häufigsten vergebenen Vornamen* in der Stadt veröffentlicht. Bei den Mädchen machten hier Ella, Emilia und Emma das Rennen, bei den Jungennamen führen Leon, Ben und Paul die Liste an.

Das waren die beliebtesten Vornamen für Babys 2019

Seit dem vergangenen Jahr wird bei der Auswertung der beliebtesten Babynamen konsequent zwischen dem ersten und weiteren Vornamen unterschieden. 2019 bildeten bei den Mädchen Hanna(h), Emma und Mia die Top-Drei der beliebtesten ersten Vornamen, Sophie, Marie und Maria lagen bei den Zweitnamen vorne und dechten zusammen bereits über 15 Prozent aller Folgenamen ab. Bei den Jungennamen machten Noah, Ben und Paul das Rennen um den beliebtesten Babynamen 2019. Bei den Zweitnamen dagegen führten Alexander, Macimilian und Elias die Liste an.

In den Vorjahren standen stets dieselben Vornamen auf den oberen Plätzen der Rangliste, nämlich Marie, Sophie, Maria und Sophia, sowie Alexander und Maximilian. Das hat sich 2019 durch die Trennung von Erst- und Zweitname verändert.

Deutschland: Das sind im Corona-Jahr 2020 die beliebtesten Zweit- und Folgenamen

Mädchen%*Jungen%*
1. Sophie (1)5,761. Alexander (1)2,30
2. Marie (2)5,612. Maximilian (2)1,66
3. Maria (3)4,133. Elias (3)1,28

*Anteil an allen vergebenen weiblichen bzw. männlichen Zweit- bzw. Folgevornamen Schreibvarianten – Sophie/Sofie, Louis/Luis etc. – wurden zusammengefasst; in Klammern die Platzierung des Vorjahres auf der Folgevornamenliste. (Quelle: gfds.de)

Etwa 35 Prozent der Kinder bekommen zu ihrem ersten Vornamen noch einen Folgenamen. Hier stagnieren die Spitzenpositionen schon seit Jahren. Und auch im Corona-Jahr 2020 verändert sich die Top-Drei weder bei den Mädchen-, noch bei den Jungennamen.

Eltern sind häufig eine lange Zeit auf der Suche nach einem schönen Vornamen für ihr Baby. Dabei spielen auch globale Krisen und Unternehmen eine entscheidende Rolle. Wir haben für Sie zusammengefasst, wie Corona, Amazon und Co die Namensfindung für Neugeborene 2020 beeinflusst haben. (iwe) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.