Erste Impfungen am heutigen Freitag

Corona-Impfungen mit Astrazeneca starten in Hessen wieder - 24.000 Termine ausgefallen

Die Ursache für die Thrombosen nach einer Astrazeneca-Impfung wurde offenbar gefunden.
+
Die Ursache für die Thrombosen nach einer Astrazeneca-Impfung wurde offenbar gefunden.

Die Corona-Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca werden in Hessen fortgesetzt, verkündet das Innenministerium. Die ersten Impfungen erfolgen schon am heutigen Freitag, 19. März.

Wiesbaden - „Ab sofort sind wieder landesweit Impfungen mit Astrazeneca in Hessen* möglich“, verkündet das hessische Innenministerium. Am Donnerstag, 18. März, hat die European Medicines Agency (EMA) laut Ministerium festgestellt, dass nach einer Impfung mit dem Corona*-Impfstoff von Astrazeneca kein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel besteht. „Auch das Bundesgesundheitsministerium, das Paul-Ehrlich-Institut sowie die Ständige Impfkommission haben den Impfstoff von Astrazeneca als unbedenklich eingestuft“, erklärt das Ministerium.

Die Corona-Impfungen mit Astrazeneca sollen in Hessen unverzüglich wieder aufgenommen* werden: Die Sammeltermine für etwa Lehrer und Erzieher, die von den Impfzentren für Freitag, 19. März, organisiert wurden, können direkt nach der Freigabe des Impfstoffs erfolgen. Die zuständigen Impfzentren - auch die in Fulda*, Vogelsberg* und Main-Kinzig-Kreis - werden die Impfberechtigten mit Termin entsprechend informieren, erklärt das Innenministerium in Hessen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.