Auch Christmetten erlaubt

Trotz Corona in die Kirche: Hessen dürfen an Weihnachten Gottesdienst feiern

In Hessen dürfen Gläubige an Weihnachten Gottesdienst feiern.
+
In Hessen dürfen Gläubige an Weihnachten Gottesdienst feiern.

Hessen lockert die Corona-Vorgaben an Weihnachten ein wenig, um Familienfeiern oder den Besuch von Christmetten zu ermöglichen: Die Ausgangsbeschränkung startet an Heiligabend erst um 0 Uhr. An Silvester soll es dagegen keine Ausnahmen von den strengen Regeln geben.

Wiesbaden - Gottesdienste zu Weihnachten dürfen in Hessen trotz Corona* unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden. „Generell bleiben die Gottesdienste möglich, auch Präsenzgottesdienste“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nach einem Gespräch mit hochrangigen Kirchenvertretern. Über die Organisation der Gottesdienste sollen jeweils die Gemeinden vor Ort entscheiden.

Zu den Corona-Vorgaben zählen das Tragen von Masken, 1,50 Meter Abstand, die Angabe der Anschrift und der Verzicht auf gemeinsames Singen - auch nicht draußen. Viele Gemeinden planten digitale Angebote, aber eben auch Gottesdienste in Präsenz. „Dabei gilt auch, dass diejenigen, die an Präsenzgottesdiensten teilnehmen wollen, sich vorher anmelden müssen, damit entsprechend das geplant werden kann“, sagte Bouffier. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.