Mehrere Polizeieinsätze am Wochenende

Polizisten verletzt: Corona-Party in Niedersachsen eskaliert

+
In Niedersachsen und Hamburg kontrolliert die Polizei aufgrund der Corona-Krise verstärkt in Parks, um das Kontaktverbot durchzusetzen. Symbolbild

Am sonnigen Wochenende griff die Polizei gegen Versammlungen und Gruppen durch. Bei einer Corona-Party wurden Beamte verletzt. 

  • Polizei kontrolliert am Wochenende verstärkt das Kontaktverbot
  • Beamte lösen mehrere Corona-Partys auf
  • Polizisten werden bei den Einsätzen verletzt

Am sonnigen Wochenende hielten sich die meisten Menschen in Niedersachsen an das Kontaktverbot. In einigen Fällen musste die Polizei jedoch hart durchgreifen. Unter anderem bei einigen Corona-Partys. 

"Insgesamt können wir auch nach diesem Wochenende wieder ein positives Fazit ziehen“, sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Sonntagabend gegenüber der dpa. Die Polizei hatte ihre Präsenz am Wochenende verstärkt, um das Kontaktverbot zur Eindämmung derCorona-Pandemie durchzusetzen. 

Corona-Party bereitete den Polizeibeamten in Niedersachsen Probleme

Polizeibeamte verhängten an vielen Orten in Niedersachsen Platzverweise an Uneinsichtige und leiteten Verfahren wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein - zum Beispiel in den Kreisen Osnabrück, Verden, und Diepholz.

Eskaliert ist eine Corona-Party in Schneverdingen im Heidekreis: Bei dem Polizeieinsatz wurden Polizeibeamte verletzt, als sie versuchten die Party aufzulösen. Nachbarn hatten am Samstagabend eine Feier von fünf Männern im Alter von 24 bis 28 Jahren gemeldet. 

Als die Polizei eintraf, wehrte sich ein 32-Jähriger gegen die Aufnahme seiner Personalien und griff die Polizisten an. Ein weiterer Party-Teilnehmer versuchte daraufhin den gefesselten Angreifer zu befreien. Bei der Auseinandersetzung wurden zwei Polizeibeamte verletzt. 

Auch in Lüneburg beende die Polizei eineCorona-Party mit sieben jungen Teilnehmern. Die Polizei musste dabei einen der Gäste in Gewahrsam nehmen. In Seesen im Kreis Goslar sprach die Polizei Platzverweise gegen fünf junge Teilnehmer einer Grillparty aus. 

In Rotenburg lösten die Beamten ein Treffen in einer Scheune auf. 

Corona-Partys in Niedersachsen: Auch Waschanlagen geschlossen

Nicht nur Partywillige verstießen gegen das Corona-Kontaktverbot. „Flächendeckend“ musste die Polizei offenbar Autowaschanlagen in Niedersachsen schließen, kritisierte Oskar Pistorius. Die Betriebe hatten entgegen der Regelungen geöffnet.

Die Wiedereröffnung der Bau- und Gartenmärkte sei den Angaben zufolge hingegen großenteils ohne Verstöße gegen das Kontaktverbot verlaufen.

Von Philipp Zettler (mit dpa)

Corona: Die Polizei kontrolliert auch in München das Kontaktverbot

Alle Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Niedersachsen gibt es in unserem Live-Ticker. 

In Göttingen(Niedersachsen) löst die Polizei eine Demo wegen eines angeblichen Verstoßes gegen das Corona-Kontaktverbot auf. Die Aktivisten wollen dagegen klagen. In Mainz hat derweil die Polizei selbst eine Corona-Party gefeiert. Die Beamten trafen sich in einer Gaststätte in der Altstadt – ohne Maske und Mundschutz.

Am Wochenende gab es einen Besucheransturm bei OBI und Co.In Niedersachsen haben trotz Corona ab Samstag die Baumärkte wieder geöffnet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.