Überblick

Corona-Regeln in Hessen: Was gilt beim Friseur?

In Hessen gelten seit Donnerstag (11. November) neue Corona-Regeln - das gilt jetzt beim Friseur.
+
In Hessen gelten seit Donnerstag (11. November) neue Corona-Regeln - das gilt jetzt beim Friseur.

In Hessen steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen. Die hessische Landesregierung ergreift nun neue Schutzmaßnahmen – das gibt es beim Friseurbesuch zu beachten.

Frankfurt – Die vierte Corona-Welle ist auch in Hessen angekommen und trifft Kliniken und Arztpraxen hart. Das Gesundheitssystem ist vielerorts an seiner Belastungsgrenze. Mediziner schlagen Alarm*. Die Bettenbelegung in den Krankenhäusern ist ausgelastet oder nähert sich einem kritischen Zustand.

Auf die steigenden Fallzahlen und die Warnungen der Ärzte hat die hessische Landesregierung jetzt reagiert und strengere Maßnahmen erlassen. Ministerpräsident Volker Bouffier verkündete die neuen Corona-Regeln bei einer Pressekonferenz am Montag (08.11.2021). Änderungen gelten allerdings nicht für den Friseurbesuch.

Corona-Regeln in Hessen: Ausnahmeregelungen bei Friseuren

Bei Veranstaltungen in Innenräumen, in der Gastronomie und Ausstellungen müssen in Hessen Nicht-Geimpfte oder Genesene ab Donnerstag (11.11.2021) einen PCR-Test vorweisen. Der bisher gültige Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltests reicht nicht mehr aus. Die neue Corona-Regelung gilt jedoch nicht bei Friseurbesuchen, hier wird weiterhin ein Antigen-Schnelltest akzeptiert. Für Kinder und Jugendliche sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztliches Attest notwendig), genügt ohnehin weiterhin ein Corona-Antigen-Testnachweis.

Für Dienstleister wie Friseure hat die Regierung in Hessen jedoch andere Maßstäbe festgelegt. Denn das Personal muss lediglich zweimal pro Woche einen negativen Test vorweisen. Dazu werden sie ab Donnerstag (11.11.2021) verpflichtet. Freiwillige Tests gehören dann der Vergangenheit an.

  • Die Regeln bei hessischen Friseuren im Überblick:
  • Der PCR-Test wird nicht verpflichtend, ein Antigen-Test reicht aus
  • Ausnahmen gelten weiterhin für Kinder und Menschen, die nicht geimpft werden können.
  • Für Friseure wird eine Testpflicht, zweimal pro Woche, verpflichtend.

Damit zieht die Landesregierung in Hessen die Zügel im Kampf gegen Corona nun an. War die Testpflicht in den vergangenen Wochen nur in Alten- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern Pflicht, wird sie jetzt auch auf Friseure und weitere Dienstleiter ausgeweitet. Die 3G-Regel greift immer dann, wenn die Beschäftigten Kontakt zu Kunden haben. Auch eine 2-G-Regelung ist mittlerweile möglich. Mit der verschärften Maßnahme haben nur Genesene und Geimpfte Zutritt, die Kontaktdatenerfassung findet aber weiterhin statt. (Kim Hornickel) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.