Gänseessen fallen aus

Restaurants im Lockdown geschlossen: Rettet Corona den Gänsen das Leben?

Weil die Restaurants geschlossen sind, fallen die traditionellen Gänseessen aus. Wird deswegen weniger geschlachtet?
+
Weil die Restaurants geschlossen sind, fallen die traditionellen Gänseessen aus. Wird deswegen weniger geschlachtet?

Eine knusprige Gans mit Rotkohl und Klößen – für viele Menschen gehört das zum Martinstag. Doch das Traditionsessen wird in den Restaurants durch den Corona-Lockdown ausfallen – zumindest im November. Was passiert mit den rund zehn Millionen Tieren, die die Deutschen jährlich verspeisen?

Fulda - Alexandra Bleuel vom gleichnamigen Geflügelhof in Hofbieber (Landkreis Fulda*) bezweifelt, dass Corona* den Gänsen, die nicht verspeist werden, auch das Leben rettet. Sie berichtet zwar von einer gesunkenen Nachfrage bei Gastronomen. Doch diese seien auch nicht ihre Hauptkunden.

Claus Kramer, Küchenchef beim Landgasthof Druschel in Schlüchtern, ist froh, wenn er dieses Jahr seine Gänse, die er im Außerhaus-Verkauf anbietet, los wird*. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.