Zahl schießt in die Höhe

1000 Schüler in Fulda sind in Quarantäne - Kreis will Corona-Strategie anpassen

Kein Unterricht wegen Corona-Quarantäne
+
Viele Schüler in Osthessen sind derzeit in Quarantäne.

Bundesweit schießt die Zahl der Schüler, die sich zuhause in Corona-Quarantäne befinden, in die Höhe. Auch in Fulda müssen viele Schüler in häusliche Isolierung.

Fulda - Im Kreis Fulda müssen etliche Klassen wegen Corona-Infektionen zuhause bleiben. Seit 1. November sind etwa 1000 Schüler in Quarantäne, berichtet Kreissprecherin Leoni Rehnert. Ende September waren es etwa 30. Die am stärksten vom Coronavirus betroffene Schule in der Region dürfte die Richard-Müller-Schule in Fulda* sein. 

Der Kreis wolle seine Strategie ändern, sagt die Sprecherin. Bis Mitte Oktober hat der Kreis Fulda meist die direkten Sitznachbarn eines positiven Corona-Falles quarantänisiert. „Mit dem massiven Anstieg der Infektionszahlen ab Mitte Oktober sind wir aus Gründen der Risikoabwägung dazu übergegangen, die gesamte Klasse zu quarantänisieren. Wir prüfen derzeit wieder jeden neuen Indexfall auf die Möglichkeit, nur die unmittelbaren Sitznachbarn zu quarantänisieren.“ *Fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.