„Ich geh mit meiner Laterne...“

Kindergarten bastelt Coronavirus-Lampions – wie Kitas beim Martinsumzug improvisieren

Kreativ: zwei der Corona-Laternen aus Petersberg.
+
Kreativ: zwei der Corona-Laternen aus Petersberg.

Laternenlieder, Laternenumzug, Geselligkeit am Lagerfeuer bei Punsch und traditionellem Gebäck – das gehört zur Tradition des Martinstags. Doch im Corona-Jahr 2020 müssen viele Kindergärten und die Kleinen neue Wege gehen – im übertragenen und im wörtlichen Sinn. 

Fulda/Schlitz - Die insgesamt 93 Kinder des Kindergartens St. Peter in Petersberg gehen mit dem Martinstag in Zeiten der Pandemie in besonderer Weise um: Sie haben Lampions gebastelt, die genauso aussehen wie uns die Wissenschaftler das Coronavirus* zeigen.

Es gehe nicht darum, das Virus und die damit verbundenen Gefahren auf die leichte Schulter zu nehmen, hebt Leiterin Christine Haustein hervor: „Die Kinder müssen ja Corona auch mit (er-)tragen, und so hat es seine eigene Bildkraft, wenn sie diese Lampions beim Laternenumzug tragen.“ *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.