Frau aus Wiesbaden belästigt

Bundespolizei nimmt Grabscher im Zug nach Darmstadt fest

Der Bahnhof Darmstadt Nord: Hier begann die Belästigung.
+
Der Bahnhof Darmstadt Nord: Hier begann die Belästigung.

Darmstadt: Ein 35-Jähriger belästigt eine Frau und nimmt exhibitionistische Handlungen an sich vor. Für die Polizei ist er ein alter Bekannter.

Darmstadt - Die sexuelle Belästigung begann am Bahnhof Darmstadt-Nord, wo der 35 Jahre alte Mann am Mittwoch (16.10.2019) am späten Nachmittag die 36-jährige Frau aus Wiesbaden anging.

Der Mann fasste die Frau an und nahm gleichzeitig exhibitionistische Handlungen an sich vor. Danach folgte er dem Opfer in den Zug Richtung Darmstadt Hauptbahnhof.

Darmstadt: Verdächtiger auch ein Dieb?

Dort wartete bereits die Bundespolizei auf ihn, um ihn festzunehmen. Gegen den Mann, der bei der Polizei kein Unbekannter ist, leiteten die Ermittler ein Verfahren wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung und exhibitionistischer Handlungen ein. Außerdem führte die Bundespolizei ihn dem Haftrichter vor.

Doch damit nicht genug: Wie die Polizei ermittelte, steht der Mann ebenso im Verdacht, verschiedene Diebstahlsdelikte im Zuständigkeitsbereich der Landespolizei Darmstadt begangen zu haben. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Darmstadt: Exhibitionist und Grabscher festgenommen

In Darmstadt kam es bereits vor zwei Wochen zu einer sexuellen Belästigung, als ein Mann vor fünf Mädchen zu weit ging. Die Polizei staunte auch nicht schlecht, als sie in Darmstadt auf eine bisher unbekannte Naturdroge stieß.

Tobias Möllers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.