Unfall bei Fulda

E-Bike-Fahrer verliert Kontrolle - Tragisches Ende eines Unfalls

Unfall: Ein Mann aus Fulda hat die Kontrolle über sein Fahrrad verloren - mit tödlichen Folgen (Symbolbild).
+
Unfall: Ein Mann aus Fulda hat die Kontrolle über sein Fahrrad verloren - mit tödlichen Folgen (Symbolbild).

Bei einem Unfall nahe Fulda hat ein Fahrradfahrer die Kontrolle über sein E-Bike verloren. Die Situation ging tragisch aus.

Fulda (Hessen) - Am Mittwoch, 22.07.2020, ist ein 35-jähriger E-Bike-Fahrer gegen 21.04 Uhr mit seinem Fahrrad unterwegs. Der Mann aus Fulda fuhr mit seinem Rad über den geteerten Wirtschaftsweg, welcher vom „Unterbienhof“ in Richtung „Röderhaid“ führt. Kurz darauf kam es zu einem folgenschweren Unfall.

Im Bereich eines Gefälles mit anschließender 90 Grad Rechtskurve in Höhe „Nebenbach von Haunethal“ verlor der E-Bike-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrrad - dann kam es zur Katastrophe. Der 35-Jährige fuhr nicht nach rechts, sondern geradeaus und geriet so in einen Flutgraben, überschlug sich und stieß dann gegen einen Wasserdurchlass. Nach dem Unfall wurde er ins Klinikum nach Fulda gebracht, doch trotz sofort eingeleiteter medizinischer Sofortmaßnahmen erlag der Fahrradfahrer seinen schweren Verletzungen.

Die Polizei gibt als vermutlichen Grund des Kontrollverlusts über das Fahrrad eine nicht angepasste Geschwindigkeit an. Darüber hinaus entstand an dem E-Bike des Verunfallten ein Schaden in Höhe von 500 Euro. (Jennifer Greve)

Fahrrad-Unfall in Hessen: Oft sind Pkws involviert

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 50-jähriger Fahrradfahrer bei einem Unfall in Hessen auf der Kreisstraße nahe Bad Arolsen. Zur Klärung der Unfallursache hat die Polizei einen Gutachter angefordert.

Zum Glück nur leichte Hautabschürfungen und einen Bluterguss am linken Daumen zog sich ein zehn Jahre altes Mädchen auf ihrem Fahrrad bei einem Unfall in Eichenberg-Dorf (Hessen) zu.

Unfallzahlen gehen zurück

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im Jahr 2019 sind in Deutschland nach Informationen des Statistischen Bundesamtes insgesamt 3.059 Menschen ums Leben gekommen. Das sind 216 Todesopfer oder 6,6 Prozent weniger als im Vorjahr 2018. Damit erreichte die Zahl der Verkehrstoten den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren. 

2019 ist es zu etwas mehr Unfällen auf Hessens Straßen gekommen, allerdings forderten die Unfälle weniger Todesopfer. In Hessen kamen im Jahr 2019 bei Unfällen 224 Menschen ums Leben, das sind 15 weniger als im Jahr 2018. Das hessische Innenministerium registrierte laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur 149.440 Unfälle im Jahr 2019, ein Anstieg von 1,7 Prozent im Vergleich zu 2018.

Den stärksten prozentualen Rückgang der Verkehrstoten 2019 in Deutschland durch einen Unfall gab es bei den Motorradfahrern. Insgesamt starben bei Unfällen mit Motorrädern 105 oder 15,1 Prozent weniger Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.