Zwei Jahre Wartezeit

360.000-Euro-Unfall auf A5 im Vogelsberg: Mann fährt brandneuen Ferrari zu Schrott

Nach nur etwa sechs Betriebsstunden war der Ferrari-Sportwagen völlig hinüber.
+
Nach nur etwa sechs Betriebsstunden war der Ferrari-Sportwagen völlig hinüber.

Das tut weh! Zwei Jahre lang hat ein 43-Jähriger auf sein Traumauto gewartet. Nur wenige Stunden, nachdem er das Unikat endlich abholen konnte, fuhr er den 360.000 Euro teuren Ferrari-Sportwagen auf der A5 im Vogelsberg zu Schrott.

Gemünden (Felda) - Der 43-Jährige aus Baden-Würtemberg hatte sich das Auto vor zwei Jahren bestellt, schreibt die Autobahnpolizei Bad Hersfeld in der Pressemitteilung zu dem Ferrari-Unfall auf der A5 bei Gemünden (Felda)*. „Bei dem Sportwagen handelt es sich um ein Unikat. Von der Sitznaht bis zur Lackierung wurde alles individuell gestaltet“, so die Polizei.

Nach den Angaben der Beamten hatte der Besitzer den dunklen Ferrari-Sportwagen - der Preis lag laut Polizei bei 360.000 Euro - am Samstagvormittag in Berlin abgeholt. Auf dem Heimweg nach Baden-Württemberg war es auf der Autobahn bei Gemünden (Felda) im Vogelsberg* - nur etwa sechs Stunden nach Abholung - zu einem folgenschweren Unfall gekommen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.