Flughafen Frankfurt

Einsatz am Fernbahnhof: Frau attackiert Polizei

Ein ICE fährt in den Bahnhof des Flughafens ein.
+
Eine betrunkene Frau belästigt am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens Reisende - die Polizei wird alarmiert. (Symbolbild)

Eine betrunkene Reisende attackiert am Fernbahnhof des Flughafen Frankfurt die Polizei. Unvermittelt schlägt und tritt sie nach den Beamten.

Frankfurt – Am Flughafen Frankfurt* ist Trubel normal. Täglich sind auf dem Areal tausende Reisende unterwegs, in der Regel bleibt es jedoch friedlich. Eine 32-jährige Reisende sorgte in der Nacht zu Donnerstag (02.09.2021) allerdings für einige Aufregung.

Zunächst soll die Frau andere Reisende im Fernbahnhof belästigt haben, berichtet die Bundespolizeidirektion des Frankfurter Flughafens. Sie sei sichtlich betrunken gewesen und wurde schließlich von Sicherheitsmitarbeitern der Deutschen Bahn des Gebäudes verwiesen – trotzdem blieb sie.

Flughafen Frankfurt: Frau attackiert Bundespolizei – Schläge und Tritte

Die Bundespolizei am Flughafen in Frankfurt* wurde alarmiert, doch auch gegenüber der Streife verhielt sich die Frau aggressiv. Sie weigerte sich laut den Beamten einen Mund-Nasen-Schutz zum Schutz vor Corona* zu tragen, bedrohte die Polizei mit einem Stabfeuerzeug und schlug einem Beamten unvermittelt mit der Faust gegen den Arm.

Die Streife schaffte es laut Polizei schließlich, die Frau zu Boden zu bringen und legte ihr Handschellen an. Doch auch dabei wehrte sich die 32-Jährige. Sie trat einem Beamten gegen das Bein und ließ sich immer wieder zu Boden fallen. Nachdem die Frau mit einem Streifenwagen zur Wache gebracht wurde, ging es nach Polizeiangaben dort weiter.

Flughafen Frankfurt: Trubel am Fernbahnhof – Betrunkene Frau sorgt für Polizeieinsatz

Als die Beamten aus Frankfurt der 32-Jährigen eine Maske anlegen wollten, habe sie versucht, die Polizisten zu beißen. Bei einer anschließenden Durchsuchung trat und schlug sie nach den Beamten und bespuckte sie. „Eine Beamtin zog sich dabei Blutergüsse an den Armen zu“, heißt es in der Mitteilung.

Wie stark die Frau alkoholisiert war, ergab schließlich ein Alkoholtest. Er stellte 1,92 Promille fest. Die Frau musste die Nacht in einer Zelle verbringen. Gegen sie laufen nun Ermittlungen wegen Widerstandes, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung. Am Donnerstagvormittag durfte sie ihren Flug nach Rom antreten.

Reger Betrieb herrscht am Flughafen Frankfurt auch am Wochenende. Das gilt auch für die Bundespolizei, die Beamten vollstreckten in der Vergangenheit bereits einige Haftbefehle*. (svw) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.