Zwischenfall

Schock im Lufthansa-Airbus: Piloten müssen Flug zum Flughafen Frankfurt abbrechen

Auf dem Weg zum Flughafen Frankfurt fällt bei einem Lufthansa-Airbus ein Triebwerk aus. Die Crew trifft eine Entscheidung - und kehrt aus Sicherheitsgründen um.

Frankfurt am Main – Passagiere eines Lufthansa-Fluges mussten einen Schrecken in tausenden Metern Höhe überstehen. Auf einem Flug von Mexiko zum Flughafen Frankfurt* am 16. März 2021 ist ein Triebwerk der Maschine ausgefallen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Maschine im Luftraum über Kuba. Die Cockpit-Crew von Lufthansa entschied deshalb, den Flug nach Deutschland nicht fortzusetzen. Sie kehrten aus Sicherheitsgründen zum Startflughafen in Cancún, Mexiko, zurück.

Die Piloten der Maschine von Lufthansa bemerkten Probleme mit einem von vier Triebwerken nach ungefähr einer Stunde Flugzeit. Nach Angaben der Lufthansa* wurden die Probleme am Triebwerk nicht durch äußere Faktoren wie Feuer oder Rauch sichtbar. Die Piloten schalteten das vierte Triebwerk aus und entschieden sich zur Sicherheit von Passagieren und Crew zum sofortigen Rückflug nach Mexiko.

Ein Flug zum Flughafen Frankfurt musste abgebrochen werden. Das defekte Triebwerk der Lufthansa-Maschine wurde bereits ausgetauscht. (Symbolbild)

Flughafen Frankfurt: Schock bei Lufthansa-Passagieren – Crew bricht den Flug ab

Die Umkehr eines Fluges infolge der Abschaltung eines Triebwerkes sei ein Standardverfahren, wie der Pressesprecher von Lufthansa, Michael Lamberty, auf Anfrage mitteilte. Es habe sich nicht um eine Notlandung, wohl aber um eine Ausweichlandung gehandelt, um die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten. Ein Ausfall eines Triebwerkes käme sehr selten vor, sagte Lamberty außerdem.

Die Passagiere seien am Flughafen von Cancún sicher zum Terminal zurückgebracht worden. Sie traten am nächsten Tag den Rückflug zum Flughafen Frankfurt an. Hierzu wurde ein Frachtflugzeug umgeleitet.

LufthansaAirline
HauptsitzKöln
HeimatflughafenFlughafen Frankfurt
RufzeichenLUFTHANSA
Neugründung1953
IATA-CodeLH

Lufthansa-Flug fällt aus: Passagiere landen deutlich später am Flughafen Frankfurt

Das Lufthansa-Flugzeug, ein Airbus A340-300, stand dann in Mexiko. Das Triebwerk der Lufthansa-Maschine wurde bereits ausgetauscht. Bei der Reparatur des Triebwerkes wurde außerdem festgestellt, dass ein Ersatzteil ausgetauscht werden musste. Deshalb machte sich nach Angaben der Lufthansa am Donnerstag (25.03.2021) ein Flugzeug von Frankfurt* nach Mexiko auf den Weg, um das entscheidende Ersatzteil zu liefern. (Delia Friess) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Ein ganz anderes schockierendes Erlebnis hatte eine Lufthansa-Crew aus Frankfurt nach der Landung: Angekommen im chinesischen Hotel gab es „massive Sicherheitsbedenken“. In der Corona-Pandemie weigern sich Reisende am Flughafen Frankfurt immer wieder, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für einen Passagier der Lufthansa wurde der Flug nach Frankfurt jetzt richtig teuer*.

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.