Mann muss ins Krankenhaus

Polizei rückt mit Taser an: Unbekannte setzen Hund aus - dann rastet er aus

Zwei Menschen bei Hunde-Attacke in Bonames verletzt 
+
Zwei Menschen bei Hunde-Attacke in Bonames verletzt (Symbolbild)

Im Nordpark in Frankfurt-Bonames wird ein Hund ausgesetzt. Das Tier attackiert plötzlich mehrere Menschen - ein Mann muss ins Krankenhaus.

  • Hund in Frankfurt ausgesetzt - Tier attackiert mehrere Menschen
  • Ein Mann muss ins Krankenhaus
  • Polizei tasert den Hund

Frankfurt - Ein freilaufender Hund hat im Nordpark in Frankfurt-Bonames zwei Menschen gebissen und verletzt. Der Hund war zuvor offensichtlich ausgesetzt worden. Gegen 6.30 Uhr am Donnerstagmorgen (02.01.2020) verständigte ein 42-jähriger Radfahrer den Notruf, weil er im Bereich des Nordparks, gegenüber des „Alten Flugplatz“, von einem freilaufenden Hund angegriffen und in Wade und Gesäß gebissen worden war.

Vor dem Eintreffen der Polizei attackierte der Hund einen weiteren 63-jährigen Radfahrer und biss ihm in beide Waden. Die Verletzungen des 42-jährigen Radfahrers wurden im Krankenhaus behandelt, die des 63-Jährigen konnten vor Ort versorgt werden. 

Frankfurt: Polizei tasert aggressiven Hund im Nordpark 

Als die Polizei vor Ort ankam, fand sie zwar den Hund, vom Hundehalter fehlte jedoch jede Spur. Bei dem Hund handelte es sich um eine große Bulldogge. Ein gefahrloses Einfangen des sichtlich aufgebrachten und aggressiven Tieres war den Beamten nicht möglich. Sie setzten daraufhin den Taser gegen den Hund ein. Damit konnte er kurzzeitig angriffsunfähig gemacht und in eine Transportbox gelegt werden. Anschließend wurde der Hund ins Tierheim gebracht. Das Tier sei, zumindest körperlich, wohlauf, berichtet die Polizei. 

Frankfurt: Hund in der Nacht ausgesetzt - Polizei ermittelt

In unmittelbarer Nähe fanden die Beamten eine durchgebissene Leine, die an einer Parkbank angebunden war. Das passende Gegenstück befand sich am Halsband des Hundes. Offensichtlich war er im Laufe der Nacht ausgesetzt und an der Parkbank festgebunden worden, ehe er sich selbst durch Durchbeißen der Leine befreite. 

Im Nachgang meldeten sich noch weitere Passanten bei der Polizei in Frankfurt. Auch sie waren durch den Hund angegriffen, jedoch nicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gegen den bislang unbekannten Hundehalter. 

Ebenfalls nach einer Hunde-Attacke auf einem Radfahrer wurde ein 17-Jähriger zu einer zweieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt. Dieser hatte am Pfingstmontag 2019 zwei sogenannte Kampfhunde auf einen radelnden Teenager gehetzt.

Von Lukas Reus

Hund Norbert fand einen grausamen Tod. Der Mann der mit einem Stock auf ihn eingeschlagen hat, wurde verurteilt. Doch damit wollten sich weder Staatsanwaltschaft noch Verteidigung zufrieden geben und haben Berufung eingelegt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.