1. Startseite
  2. Hessen

Großeinsatz der Feuerwehr Frankfurt: Wohnhaus-Brand breitet sich schnell aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

In Frankfurt gerät ein Wohnhaus in Brand. Weil sich das Feuer schnell ausbreitet, muss die Feuerwehr Verstärkung rufen.

Frankfurt – Im Stadtteil Frankfurter Berg ist es zu einem heftigen Brand gekommen. Am Sonntag (24. Juli) wurde die Feuerwehr Frankfurt gegen 15.00 Uhr in die Sonnentaustraße gerufen, wo sich ihnen ein dramatischer Anblick bot. Der ursprüngliche Brand auf der Terrasse eines Reihenmittelhauses hatte sich auf dessen Dachstuhl sowie das Dach eines angrenzenden Hauses ausgebreitet.

Aufgrund des Ausmaßes des Feuers forderte die Feuerwehr weitere Geräte und Einsatzkräfte zur Verstärkung an. So wurden vier Drehleitern an in die Sonnentaustraße entsandt, von denen drei eingesetzt wurden. Außerdem rückten neben der Berufsfeuerwehr Frankfurt auch mehrere Freiwillige Feuerwehren an. Insgesamt waren 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mit 21 Fahrzeugen vor Ort.

Die Feuerwehr musste den Dachstuhlbrand im Frankfurter Berg mit einem Großaufgebot löschen.
Die Feuerwehr musste den Dachstuhlbrand im Frankfurter Berg mit einem Großaufgebot löschen. © 5vision.media

Großeinsatz der Feuerwehr Frankfurt: Brand verursacht hohen Sachschaden

Um 17.25 Uhr teilte die Feuerwehr Frankfurt mit, dass der Einsatz so gut wie beendet sei. Die Bewohner der betroffenen sowie der angrenzenden Häuser konnten diese unverletzt verlassen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 300.000 Euro. Ausgangspunkt des Brandes war laut der Feuerwehr ein hölzerner Verschlag, die genaue Ursachenermittlung dauert jedoch an.

Der Sachschaden durch den Brand wird auf etwa 300.000 Euro beziffert.
Der Sachschaden durch den Brand wird auf etwa 300.000 Euro beziffert. © 2022 5vision.media

Erst vor Kurzem sorgte ein Brand auf einem Recyclinghof für einen Großeinsatz der Feuerwehr Frankfurt. Ein Metallhaufen war in Brand geraten, wobei sich die Löscharbeiten als „aufwendig“ erwiesen. (vbu)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion