Flugabbruch

Flughafen Frankfurt: Massive technische Probleme – Pilot muss handeln und bricht Start ab

EU fliegt Hilfsgüter in den Kongo
+
Der Start eines Flugzeugs der Fluggesellschaft Brussels Airlines im Auftrag von Eurowings muss wegen technischer Probleme in Frankfurt am Main abgebrochen werden. (Symbolbild/Archivbild)

Ein Airbus steht auf der Startbahn am Flughafen Frankfurt. Der Tower hat die Starterlaubnis erteilt. Doch dann treten massive Probleme auf.

Frankfurt – Vor dem Start eines Flugzeugs in Frankfurt* sind am Donnerstag (25.03.2021) massive Probleme aufgetreten, sodass der Pilot den Start noch am Flughafen Frankfurt* abbrechen musste. Dies berichtete das auf Flugunfälle spezialisierte Portal „The Aviation Herald“. Das Flugziel war Windhoek in Namibia.

Kurz nachdem der Start in Frankfurt freigegeben wurde und das Flugzeug etwa 700 Meter die Startbahn entlang gefahren war, verließ es die Startbahn an der dritten verfügbaren Ausfahrt wieder und kehrte zum Flugfeld zurück. Ein Passagier berichtete, die Besatzung habe auf ein Computerproblem hingewiesen und gesagt, die Wartung würde in Kürze eintreffen. Die Passagiere sollten so lange an Bord warten.

Flughafen Frankfurt: Ziel konnte dann doch noch angesteuert werden

Bei der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wurde der Vorfall nicht gemeldet, wie ein Pressesprecher mitteilte: „Nicht jedes technische Problem ist meldepflichtig, wenn die Piloten aus Sicherheitsgründen entscheiden, den Flug abzubrechen.“ Nach fast zwei Stunden konnten die Probleme aber doch noch behoben werden und das Flugzeug konnte seinen ursprünglichen Kurs wieder ansteuern.

Bei der Maschine handelte es sich um einen Airbus A330-300. Die Fluggesellschaft war Brussels Airlines im Auftrag von Eurowings.(Anna Charlotte Groos) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Zu einem weiteren Flugabbruch kam es im März 2021, als auf einem Flug von Mexiko zum Flughafen Frankfurt ein Triebwerk der Maschine ausfiel.

Transparenzhinweis: In einer früheren Version war fälschlicherweise davon die Rede, dass das Flugzeug nach dem Start wieder umgekehrt sei. Das haben wir korrigiert und bitten um Entschuldigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.