Frankfurt-Höchst

Im Hafturlaub: Mutter versucht Sohn zu töten – zum zweiten Mal

Ein Rettungswagen ist mit eingeschaltetem Blaulicht im Einsatz.
+
Nach der Tat in Frankfurt sind der Sohn und seine Mutter schwer verletzt (Symbolbild).

In Frankfurt hat eine Mutter versucht, ihren Sohn zu töten. Das war nicht das erste Mal: Die Frau befand sich aus genau diesem Grund bereits in Haft.

  • Eine 50-Jährige befindet sich auf Hafturlaub zu Hause in Frankfurt.
  • Sie war wegen der versuchten Tötung ihres Sohnes verurteilt.
  • Samstagnacht ging sie erneut mit einem Messer auf den Jungen los.

Frankfurt – Vor zwei Jahren wurde eine Mutter wegen des versuchten Mordes an ihrem eigenen Sohn verurteilt und in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Am Wochenende war sie auf Haftentlassungsurlaub und deswegen zu Hause in Frankfurt-Höchst.

Die Polizei Frankfurt teilt in einer Pressemeldung mit, dass sich Samstagnacht die Tat von damals wiederholte und die 50-Jährige kurz nach Mitternacht mit einem Küchenmesser auf ihren 15 Jahre alten Sohn losging. Sie verletzte ihn schwer am Oberkörper, aber nicht lebensbedrohlich. Auch an ihrem eigenen Oberkörper waren Stichverletzungen zu finden, die sie sich nach ersten Ermittlungen der Polizei selbst zufügte. Sie musste im Krankenhaus intensivmedizinisch betreut werden, schreibt die Polizei weiter.

Frankfurt: Mutter versucht ihren Sohn zu töten – Zum wiederholten Mal

Zu den Beweggründen der Tat ist nichts bekannt, die Polizei war für Rückfragen nicht zu erreichen. Auch wer die Beamten zum Tatort rief, ist unklar. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) stand die Frau kurz vor der Entlassung aus der psychiatrischen Klinik. Zur Eingewöhnung soll sie sich zu Hause aufgehalten haben.

Auch am Frankfurter Hauptbahnhof kam es kürzlich zu zwei Messerangriffen. Die Polizei konnte einen der mutmaßlichen Täter festnehmen. (spr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.