Polizei fahndet

Raubüberfall auf Lidl - Mann mit Waffe flüchtig

+
Am Donnerstagabend wird ein Lidl in Frankfurt überfallen. Der Täter war bewaffnet und befindet sich auf der Flucht.

Am Donnerstagabend wurde ein Lidl in Frankfurt-Griesheim überfallen. Der Täter war bewaffnet und befindet sich auf der Flucht.

  • Lidl-Supermarkt in Frankfurt Griesheim überfallen
  • Mann mit Waffe erbeutet Bargeld
  • Polizei sucht Zeugen

Frankfurt - Am Donnerstagabend (19.12.2019) wurde ein Lidl-Supermarkt in Frankfurt-Griesheim überfallen. Der Täter befindet sich aktuell auf der Flucht. 

Es war gegen 22 Uhr, kurz vor Ladenschluss, als ein Mann den Lidl-Supermarkt in der Elektronstraße in Frankfurt-Griesheim betrat. Der Täter bedrohte die Kassiererin mit einer Waffe und forderte die Frau dazu auf, ihm das Bargeld aus der Kasse zu geben. 

Dabei drohte er mit einer schwarzen Pistole, die in seinem Hosenbund steckte. Die erschrockene Frau kam der Aufforderung nach und übergab dem Räuber das Bargeld aus der Kasse.

Lidl in Frankfurt Griesheim überfallen: Räuber flüchtig

Wie viel Geld und in welcher Stückelung der Mann erbeutete, ist derzeit noch unklar. Nach dem Überfall verließ der Täter den Lidl-Supermarkt in unbekannte Richtung. 

Raubüberfall auf Lidl in Frankfurt: Zeugen gesucht

Nun sucht die Polizei nach dem Räuber. Zeugen konnten eine Personenbeschreibung abgeben:

  • Der Täter ist etwa 50 Jahre alt,
  • etwa 175 Zentimeter groß und schlank,
  • hat rot-blondes schulterlanges Haar,
  • trug Mütze oder Kapuze sowie karierten Schal und dunkle Jacke und
  • spricht akzentfreies Hochdeutsch

Lidl-Filiale in Frankfurt überfallen

Lidl betreibt über 11.000 Filialen in 29 Ländern und ist somit der größte Discounter-Konzern der Welt. Eine ganz besondere Lidl-Filiale befindet sich in Frankfurt Niederrad. Lidl muss sich aktuell in der Debatte um das Silvester-Feuerwerk verteidigen. Kritiker verlangen, Böller und Raketen aus dem Sortiment zu verbannen, wie fnp.de* berichtet. 

Im Jahr 1973 eröffnete der erste Lidl-Discountermarkt in Ludwigshafen am Rhein. Der Name „Lidl“ bezieht sich auf den Kunstmaler und Berufsschullehrer Ludwig Lidl, dem er die Namensrechte für 1000 Deutsche Mark abkaufte. Der Gründer Ludwig Schwarz wollte damit Wortspiele wie "Schwarzmarkt" vermeiden. 

Kriminalität in Hessen rückläufig

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen aber rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Damit ist der Wert von 2018 laut hessischem Innenministerium der niedrigste seit 1980.

Auch die Anzahl der Straftaten pro Einwohner ging im Jahr 2018 zurück: Sie ist auf 5971 Straftaten pro 100.000 Einwohner gesunken. Im Jahr 2017 waren es 6039, im Jahr 2008 noch 6708 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist damit im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

In Frankfurt-Seckbach fiel im März ein 15-Jähriger einem Räuber zum Opfer.* Der hatte es dabei auf ein Statussymbol des Jugendlichen abgesehen.

In Bad Camberg (Kreis Limburg) bedrohte ein maskierter Mann die Kassiererin eines Geschäfts mit einer Pistole. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Bei einem Faschingsball in Griesheim attackiert ein Mann mehrere Gäste. Vier Personen werden verletzt.

Eine junge Mutter geht in Bad Vilbel in eine Netto-Filiale– und wacht im Krankenhaus wieder auf. Vom Unfall will niemand etwas mitbekommen haben, Zeugen werden gesucht.

Überfall in Frankfurt*: Unbekannte Kriminelle überfallen am helllichten Tag einen Paketboten. Die Polizei hat einen Verdacht und vermutet, hinter dem Kriminalfall steckt ein fieser Plan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.