Start-Up Bytedance

TikTok-Zentrale in Frankfurt: OB Feldmann im Gespräch mit Chinas Generalkonsul Sun

Oberbürgermeister Feldmann hat sich mit dem chinesischen Generalkonsul Sun getroffen, um über den neuen Hauptsitz von TikTok in Europa zu sprechen.

  • Der neue europäische Hauptsitz der App TikTok soll möglicherweise nach Frankfurt kommen.
  • Oberbürgermeister Feldmann im Gespräch mit dem chinesischen Generalkonsul Sun Congbin.
  • Mit einem Hauptsitz in Europa rückt der Daten- und Jugendschutz, der bei der App oft kritisiert wird, in den Vordergrund.

Frankfurt - Das beliebte Videoportal TikTok aus China, soll nun einen neuen Hauptsitz in Frankfurt bekommen. Bereits am Donnerstag (10.09.2020) hat sich Oberbürgermeister Peter Feldmann mit dem chinesischen Generalkonsul Sun Congbin getroffen, um mit ihm über seine Standortwahl zu sprechen und für Frankfurt am Main zu werben.

Videoportal TikTok: Kommt die App nach Frankfurt?

Das Videoportal TikTok ist seit einigen Jahren eine sehr populäre App für Jugendliche, um kurze Videoclips von sich und seinen Freunden hochzuladen. 2018 war es sogar die beliebteste App für Apple-Geräte und reiht sich direkt hinter WhatsApp, Facebook und Instagram ein. Das Videoportal gehört zu dem chinesischen Start-up-Unternehmen „Bytedance“, welches nun ein neuen Sitz in Europa plant*. Aktuell gelte London als Topfavorit, doch der noch unsichere Ausgang des Brexit erweist sich als Hindernis für eine Entscheidung des Konzerns, berichtet die Stadt Frankfurt in einer Mitteilung.

Die chinesische App TikTok des Start-Up-Unternehmens „Bytedance“.

Ende Juli schrieb Oberbürgermeister Feldmann einen Brief an den CEO von dem Unternehmen „Bytedance“, um Frankfurt als zukünftigen Standort des neuen Hauptsitzes für TikTok in Europa vorzuschlagen. „Für Frankfurt ist dies eine enorme wirtschaftliche Chance“, sag Feldmann, denn „„Investitionen machen für uns als Kommune einen großen finanziellen Faktor aus“. Auch die zentrale Lage der Stadt sei ein Vorteil: „Nicht zu vergessen ist die zentrale Lage im Herzen Europas und unser Flughafen, der zu den aktivsten Luftfahrt-Drehkreuzen der Welt zählt.“ 

Europas TikTok Hauptsitz in Frankfurt? - Feldmann im Gespräch mit Generalkonsul aus China

Am Donnerstag (10.09.) traf sich Feldmann dann mit dem chinesischen Generalkonsul Sun. „Bytedance ist ein junges, dynamisches Unternehmen, das gut in unsere Stadt passen würde. Nicht zuletzt, da bereits etliche namhafte Unternehmen aus Fernost wie etwa Nintendo sowie Start-ups aus der Region ihre Hauptquartiere in Frankfurt haben“, erklärt Feldmann dem Konsul. Er hoffe zudem auf weitere Gespräche mit dem Unternehmen, sobald die Reiseeinschränkungen durch die Corona-Krise wieder aufgehoben werden.

Die App ist speziell bei Kindern und Jugendlichen beliebt - Die Mehrheit der Nutzer ist nach Angaben einer Studie zwischen 16 und 24 Jahren alt. Schon oft stand TikTok in der Kritik. Zum einen gebe es immer wieder datenschutzrechtliche Bedenken und auch der Jugendschutz würde nicht im Vordergrund stehen. Für Feldmann spielt der Datenschutz im Zusammenhang mit dem neuen TikTok-Hauptsitz in Frankfurt jedoch eine große Rolle, berichtet die Stadt. Eine Voraussetzung für die Niederlassung in der Mainmetropole sei die Anpassung des Unternehmens an das europäische Recht. Dadurch rücke auch der Schutz der Daten der Nutzer in den Vordergrund, sowie der Jugendschutz. (Von Sarah Winter) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Andre M. Chang/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.