„Sehr spät dran“

Pläne in Frankfurt: Weihnachtsmarkt 2021 wird anders aussehen

Weihnachtsmarkt in Frankfurt im Jahr 2019
+
Aufgrund der Corona-Krise wird der Weihnachtsmarkt 2021 in Frankfurt anders werden. (Archivbild)

Er ist eine Freude für Jung und Alt: der Weihnachtsmarkt in Frankfurt. Doch wegen der Corona-Pandemie ist er im Jahr 2021 nicht mehr derselbe wie zuvor.

Frankfurt – Beim derzeit strahlend sonnigen Spätsommerwetter denken wohl die wenigsten schon an Weihnachten. Doch die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt 2021 in Frankfurt* laufen bereits. Wegen Corona* wird er anders sein als in den Zeiten vor der Pandemie.

Ende November 2021 soll er beginnen, der Weihnachtsmarkt in Frankfurt. Geplant ist, dass er sich über die übliche Fläche von Römerberg bis Hauptwache erstreckt. Klar sei, dass der Markt nicht aussehen werde wie im Vor-Corona-Jahr 2019, sagte der Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt, Thomas Feda.

Weihnachtsmarkt 2021 in Frankfurt: Hygiene- und Schutzmaßnahmen wegen Corona

So gebe es natürlich Hygiene- und Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Ausbreitung, die sich „nach den dann aktuellen Vorgaben und Verordnungen richten“. Laut den Planungen sollen beispielsweise die Abstände zwischen den Ständen größer werden, um mehr Raum für Besucherinnen und Besucher zu schaffen. Für Anmeldungen sei es aber zu spät: „Das Bewerbungsverfahren ist bereits abgeschlossen.“ Ein genaues Hygienekonzept wolle man in den nächsten Wochen erarbeiten.

„Wir sind sehr spät dran. Normalerweise beginnen wir mit den Vorbereitungen schon im Mai oder Juni. Wir können aber auf unsere Vorarbeit aus dem letzten Jahr zurückgreifen“, so Feda.

Weihnachtsmarkt in Frankfurt: 2021 werden weniger Besucher erwartet

Laut dem Geschäftsführer rechnet die Stadt 2021 nicht mit den gleichen Besucherzahlen wie beim letzten Weihnachtsmarkt 2019. Damals seien etwa 2,5 bis 3 Millionen Menschen gekommen, etwa 20 Prozent davon aus dem Ausland. In diesem Jahr werde man wegen der Corona-Reisebestimmungen sicher noch auf viele Besucherinnen und Besucher verzichten müssen.

Frankfurt-Newsletter

Sie wollen wissen, was in der Stadt los ist? Dann abonnieren Sie unseren FNP-Frankfurt-Newsletter*!

2020 war der Weihnachtsmarkt in Frankfurt coronabedingt abgesagt worden. Peter Feldmann (SPD) setzte damals auf das Verständnis der Veranstalter und Bürger. „Der Virus ist ein unsichtbarer Feind. Er nervt uns alle. Nur wenn wir zusammenhalten, schaffen wir es, ein Stück Normalität zu sichern, die wir uns alle wünschen“, sagte der Frankfurter Oberbürgermeister nach der Entscheidung der Stadt.

Auch die Dippemess in Frankfurt*, das größte und bekannteste Volksfest der Main-Metropole, wurde 2020 aufgrund der Corona-Krise abgesagt. Im Jahr 2021 findet die Dippemess wieder statt – jedoch unter bestimmten Auflagen. (tvd/dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.