Teilnahme an Gewinnspiel

Studentin ruft im Radio zu Blutspende auf - und löst eine gewaltige Reaktion aus

Bei Gewinnspielen wünschen sich die Menschen oft Autos oder einen Urlaub. Nicht so Lorena Hans. Mit ihrem selbstlosen Wunsch sorgt sie für Begeisterung.

  • Bei einem Radiosender nimmt eine Studentin an einem Gewinnspiel teil.
  • Ihr Wunsch ist selbstlos: Sie ruft dazu auf, Blut spenden zu gehen.
  • Was folgt ist eine gewaltige Reaktion - in ganz Hessen.

Fulda - Eine 20-jährige Studentin aus Fulda hat mit einem einzigen Anruf einen hessenweiten Ansturm auf Blutspendedienste ausgelöst. Das teilte der Radiosender FFH mit. Lorena Hans aus Ehrenberg (Rhön) nahm an dem Gewinnspiel „Wünsch dir was, dann kriegste das" teil und hat ihren Radioaufruf für einem guten Zweck genutzt.

Studentin ruft zu Blutspende auf: Die Reaktion der Menschen ist gewaltig

Die Reaktion kam prompt, viele Menschen folgten dem Aufruf zur Blutspende. Die Blutreserven sind aktuell laut FFH sehr knapp und Blutspenden werden dringend erbeten. Daher nutze der Radiosender den Anruf der Fuldaer Studentin, um den ganzen Tag die Hessinnen und Hessen zur Blutspende aufzurufen.

Die Moderation Julia Nestle von der Morning-Show „Guten Morgen, Hessen“ hat ebenfalls den Anreiz genutzt und ist noch am selben Tag zu einem Blutspendedienst gegangen. Nach dem Anruf der jungen Frau bei „Wünsch dir was, dann kriegste das" hätten die Leitungen beim DRK Blutspendedienst Hessen nicht mehr stillgestanden.

Studentin aus Fuld mit selbstlosem Wunsch: Blutspendedienste sind überwältigt

Der Chef des hessischen Blutspendedienstes äußert sich begeistert: „Wir sind so glücklich darüber“. Und hat direkt erfreuliche Nachrichten zu überbringen: „Alle Termine heute und morgen sind in Hessen ausgebucht. So viele neue Anmeldungen gab es ewig nicht mehr.“

Auch bei dem Radiosender ist die Reaktion auf den Aufruf der Fuldaer Studentin Lorena Hans überwältigend. Auf zahlreichen Kanälen reagierten begeisterte Hörerinnen und Hörer, berichtet FFH. Diese zeigten sich von dem selbstlosen Wunsch der jungen Frau beeindruckt - und verkündeten, selbst Blut spenden zu gehen.

Der Programmchef des Radiosenders äußerte sich diesbezüglich wie folgt: „Wir sind sehr stolz und überwältigt, dass wir als Sender unsere Hörer so bewegen und erreichen können. Besonders in der aktuellen Situation ist ein solcher Zusammenhalt wichtiger denn je.“ 

Studentin aus Fulda: Nicht die erste selbstlose Aktion der jungen Frau

Doch wer ist die Studentin, die sich - statt sich selbst einen Wunsch zu erfüllen - Menschen zur Blutspende aufruft? Lorena Hans studiert aktuell dual im Bereich Arbeitsmarkt-Management, teilte der Radiosender in der Pressemitteilung mit. Nebenbei arbeitet die 20-Jährige bei der Agentur für Arbeit in Fulda. Bereits seid ihrer Kindheit beschäftigt sie sich mit dem Thema Blutspende. Für sie eine Selbstverständlichkeit.

Name Deutsches Rotes Kreuz
Gründung25.01.1921, Bamberg
RechtsformGemeinnütziger eingetragener Verein
Mitglieder2.785.112 (Stand: 31.12.2019)

„Ich wünsche mir, dass besonders in dieser aktuellen Situation die Menschen keine Angst davor haben und spenden gehen.“ Doch so eine Aktion ist für die Studentin aus Fulda nichts Ungewöhnliches. Bereits ihr Abi-Jahrgang hatte damals eine Blutspende-Aktion ins Leben gerufen: Abiturientinnen und Abiturienten sind zur Blutspende gegangen, dafür das sich das Deutsche Rote Kreuz (DRK) an der Abiturfeier der Schülerinnen und Schüler beteiligt. (Katharina Ahnefeld)

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat an Blutspender appelliert*, nicht aus Furcht vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus auf das Spenden zu verzichten. In Kassel bleibt dieser Appell nicht unerhört. *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.
 





 





 



 





 





 

Rubriklistenbild: © Lorena Hans (Zur Verfügung gestellt von FFH)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.