Fridays for Future demonstriert gegen grünes Atom-Label

Mit einer Demonstration in Frankfurt haben sich Klimaaktivisten von Fridays for Future an einem bundesweiten Aktionstag gegen die EU-Pläne für ein grünes Label für Atom- und Gaskraftwerke beteiligt. Einige Dutzend Demonstranten zogen am Freitag von der Alten Oper aus durch die Frankfurter Innenstadt. Die EU-Entscheidung sorge dafür, dass Billionen Euro an Investitionen in klimaschädliche Energieträger fließen, deren Zeit seit langem vorbei sei, erklärte Fridays for Future.

Frankfurt/Main - Während Profite der fossilen Industrie gesichert würden, werde der dringende Ausbau erneuerbarer Energien erschwert.

Hintergrund ist die geplante Einstufung auf EU-Ebene, die sogenannte Taxonomie, mit der die Kommission festlegen will, welche Geldanlagen künftig als klimafreundlich gelten sollen. Dazu hatte die Kommission am 31. Dezember einen Vorschlag vorgelegt, der vorsieht, dass Investitionen in neue Atomkraftwerke als grün klassifiziert werden können, wenn sie neuesten Standards entsprechen und ein konkreter Plan für den radioaktiven Müll vorliegt. Auch Investitionen in neue Gaskraftwerke sollen insbesondere auf Wunsch Deutschlands übergangsweise als grün eingestuft werden können. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.