Nach Rauchpause

Lebensgefährliche Aktion: 18-Jähriger springt im Bahnhof Fulda auf fahrenden Zug

Das Bahnhofsschild in Fulda.
+
Ein 18-Jähriger ist im Bahnhof Fulda auf einen fahrenden Zug gesprungen.

Ein 18-Jähriger aus Berlin ist nach einer Rauchpause im Bahnhof in Fulda auf einen fahrenden Zug gesprungen und etwa 50 Meter außen mitgefahren.

Fulda - Eine „waghalsige und lebensgefährliche Aktion“ hat sich am Donnerstag, 5. August, gegen 18 Uhr ein 18-Jähriger aus Berlin geleistet, heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Kassel. 18-Jähriger springt auf Zug in Fulda – wie es ihm jetzt geht und welche Strafe ihm droht, weiß fuldaerzeitung.de*.

Weil er seine Rauchpause auf dem Bahnsteig offensichtlich zu lang ausdehnte, verpasste er den Wiedereinstieg in den Zug. Auch die vorhergehende Aufforderung des Zugbegleiters, die Rauchpause zu beenden und wieder einzusteigen, ignorierte er. Als der Zug, ein Flixtrain auf der Fahrt von Stuttgart nach Berlin, sich in Bewegung setzte, handelte der junge Mann. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.