Trotz Impfung spenden

Bis zum letzten Tropfen: Mit Corona-Lockerungen werden die Blutkonserven knapp

Blutspende lohnt sich aus mehreren Gründen
+
Im Zuge der Corona-Lockerungen werden die Vorräte an Blutkonserven knapp.

Die Blut-Spendentermine vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Fulda sind ausgebucht. Trotzdem werden die Vorräte an Konserven mit den Corona-Lockerungen knapp. Urlaubsreisen und nachgeholte Operationen sind Gründe, erklären die Krankenhäuser und das DRK.

Kreis Fulda - Normalerweise soll der Vorrat an Blutkonserven des DRK deutschlandweit für drei Tage reichen, denn diese haben eine begrenzte Haltbarkeit. Rote Blutkörperchen überdauern nur etwa 6 Wochen, deshalb sind ständig neue Blutspenden notwendig.
Die Blutkonserven werden mit den Corona-Lockerungen aber knapp, erklärt das DRK fuldaerzeitung.de*.

Aktuell aber würden die Konserven in ganz Deutschland nur für einen Tag reichen, sagt Dr. Andreas Opitz, ehrenamtlicher Vize-Präsident des DRK-Kreisverbandes Fulda* und ärztlicher Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes Rheinland-Pfalz und Saarland. „Die Lage ist extrem dramatisch.“ *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.