Neue Details zur Anklage

Getötete Ärztin in Fulda: Ex-Mann und Vater des Sohnes (2) der 35-Jährigen will als Nebenkläger auftreten

Am Tatort - im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Nikolausstraße - wurden Blumen niedergelegt und Kerzen aufgestellt.
+
Am Tatort - im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Nikolausstraße - wurden Blumen niedergelegt und Kerzen aufgestellt.

Der Fall hat die Region Fulda Ende des vergangenen Jahres erschüttert: Eine 35-jährige Ärztin wurde in einem Hinterhof getötet. Jetzt erklärt die Staatsanwaltschaft, dass der Ex-Mann und Vater des Sohnes (2) der 35-Jährigen als Nebenkläger auftreten will.

Fulda - Fünf Wochen sind vergangen, seit in einem Hinterhof in der Fuldaer Nikolausstraße eine tote Frau* gefunden wurde. Noch am Tattag war ihr Ex-Freund festgenommen worden. Seitdem sitzt dieser als dringend Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft arbeitet an der Anklage gegen den 30-jährigen Fuldaer. Doch noch sind die Ermittlungen nicht abgeschlossen.

Dr. Christine Seban, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Fulda, sagt unserer Zeitung: „Es stehen noch einige Untersuchungsergebnisse und Spurenauswertungen aus. Auch das schriftliche Obduktionsgutachten liegt noch nicht vor.“ Erst, wenn alle Unterlagen zur Verfügung stünden und die Ermittlungen abgeschlossen seien, könne Anklage erhoben werden; Seban geht davon aus, dass diese auf Mord lauten wird. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.