Reptilien-Alarm

„Das habt ihr noch nie gesehen!“ - Gerhard Funk entdeckt 1,20-Meter-Schlange in den Fulda-Auen

Eine Ringelnatter ist in der Nähe des Aueweihers in Fulda gesichtet worden.
+
Eine etwa 1,20 Meter lange Ringelnatter ist in der Nähe der Aueweiher in Fulda entdeckt worden.

Eine Schlange in den Fulda-Auen? Keine Schockstarre, sondern pure Freude - zumindest für Gerhard Funk. Der 70-Jährige hat auf dem Gelände des Stockschützen-Vereines SC Schovel Fulda eine etwa 1,20 Meter lange Ringelnatter entdeckt und ist hin und weg.

Fulda - „Wow! Das habt ihr noch nie gesehen. Kommt alle schnell her.“ Als Gerhard Funk vor Kurzem eine etwa 1,20 Meter lange Schlange auf dem Gelände seines Vereins, dem SC Schovel Fulda*, liegen sieht, kann er seinen Augen kaum trauen. Er trommelt seine Mannschaft zusammen. Von Angst keine Spur. „Im Gegenteil. Für uns war es ein einmaliges, freudiges Erlebnis“, erinnert sich Funk. Dank seines Reptilien-Wissens erkennt der ehemalige Biologielehrer sofort, dass es sich nicht etwa um eine gefährliche Giftschlange handelt - sondern um eine Ringelnatter.

Doch der Besuch ist nur von kurzer Dauer. In null Komma nichts sei sie wieder im Gebüsch verschwunden, sagt Gerhard Funk. Um diesen seltenen Anblick fotografisch festzuhalten, wagt der Biologe den Sprung hinterher. Und siehe da: Die Schlange zeigt sich erneut und posiert für das Foto (siehe oben). *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.