Im Kampf gegen Klimawandel

Immer mehr Photovoltaik-Anlagen im Landkreis Fulda - Fridays-For-Future-Ortsgruppe beteiligt sich

Haus mit Solarmodulen auf dem Dach
+
Im Landkreis Fulda wurde in den vergangenen Jahren der Ausbau von Photovoltaik-Anlagen vorangetrieben.

Die Installation von Photovoltaik-Anlagen ist ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel. Im Landkreis Fulda ist man in den vergangenen Jahren mit dem Ausbau voran gekommen. Einen kleinen Beitrag dazu leistete auch die Fridays-For-Future-Ortsgruppe.

Fulda - Steht eine Dachsanierung in der Stadt Fulda* an, wird ein Gebäude neu errichtet oder Liegenschaften erweitert, dann wird grundsätzlich die Möglichkeit geprüft, eine Photovoltaik-Anlage zu installieren. Das erklärt Monika Kowoll-Ferger, Pressesprecherin der Stadt Fulda, auf Nachfrage unserer Zeitung. Bereits in den vergangenen Jahren habe die Stadt Fulda den Ausbau solcher Photovoltaik-Anlagen vorangetrieben*. Wie es dazu gekommen ist, erklärt Kowoll-Ferger ebenfalls: Die lokale Fridays-For-Future-Gruppe habe unter anderem angeregt, die Solarenergie auszubauen.

In einer Pressemitteilung erklärte die Ortsgruppe ebenfalls, in der Kommunalpolitik in der vergangenen Zeit einiges bewegt zu haben. „Wir konnten in Gesprächen mit der Stadt Fulda erreichen, dass auf den Dächern öffentlicher Gebäude in viel schnellerem Tempo Solarenergie ausgebaut wird“, hieß es vonseiten der Ortsgruppe. Die Anregung aus der Dialogrunde mit der lokalen Fridays-For-Future-Gruppe habe die Stadt schließlich zum Anlass genommen und Anstrengungen weiter verstärkt, sagt Kowoll-Ferger. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.