„Wir haben viele Perfektionisten“

Klinikum Fulda hat bundesweit beste Frühchenstation: Platz 1 von 213 - „Erfolg ist eine Teamleistung“

Das Klinikum Fulda steht mit seiner Frühchenstation bundesweit in den Kategorien hohe Überlebensrate und möglichst wenig Komplikationen auf Platz 1.
+
Das Klinikum Fulda steht mit seiner Frühchenstation bundesweit in den Kategorien hohe Überlebensrate und möglichst wenig Komplikationen auf Platz 1. (Symbolfoto)

Seit Jahren gehört die Frühchenstation des Klinikums Fulda zu den besten Zentren bundesweit. Der aktuelle Qualitätsbericht zeigt: Die Fuldaer Station liegt erstmals in beiden Kategorien – hohe Überlebensrate und möglichst wenig Komplikationen – auf Platz 1.

Fulda - Bei der höchsten Überlebensrate teilt sich Fulda den ersten Rang unter den 213 Frühchenzentren bundesweit mit vier anderen Kliniken*. Bei der Komplikationsfreiheit der Kinder bei der Entlassung – also möglichst wenig Hirnblutungen, Darm-, Augen- und Lungenerkrankungen – liegt Fulda allein auf Platz 1. Damit ist das Perinatalzentrum Fulda deutschlandweit das einzige mit Bestwerten in den beiden erfassten Bereichen Überleben und Komplikationen.

Legt man die von den Krankenhäusern veröffentlichten Qualitätsdaten zugrunde, ist bundesweit keine Frühchenstation besser als die der Kinderklinik des Klinikums Fulda. Grundlage der Platzierung sind die Behandlungsdaten der Jahre 2015 bis 2019. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.